Bei Bauarbeiten in Weyarn

Schock: Arbeiter tritt auf Handgranate!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Weyarn - Puh, das hätte auch böse ausgehen können: Am Morgen trat ein Arbeiter auf einer Baustelle auf eine Granate aus dem zweiten Weltkrieg. Polizei und Sprengkommando rückten sofort an:

Enormes Glück hatte ein Bauarbeiter, als er am Montagmorgen, gegen 8 Uhr bei Bauarbeiten in Weyarn, Am Klosteranger, auf eine amerikanische Splittergranate vom Typ Mk 2 getreten ist. Die Handwerker berichteten, dass diese im Erdreich steckte und nicht sofort als solche erkennbar war. Erst als einer der Arbeiter darauf herum trat, konnte der Gegenstand als Granate identifiziert werden. Vermutlich wurde diese durch Regenschauer freigewaschen.

Die Polizei Holzkirchen evakuierte kurzfristig die Baustelle und sperrte den Fundort großräumig ab. Ein hinzugerufenes Sprengkommando konnte die aus dem zweiten Weltkrieg stammende Granate als transportfähig einstufen und eine Sprengung vor Ort somit abwenden. Die Granate wurde mittels einem Spezialbehälter vom Sprengkommando in Verwahrung genommen.

Alle Handwerker blieben unverletzt. Die Baustelle wurde erst wieder gegen 11.30 Uhr von der örtlichen Polizei und Sprengmeister frei gegeben, die Bauarbeiten konnten anschließend fortgesetzt werden.

Pressemeldung Polizei Holzkirchen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser