Am Straßenrand in Neuötting gefunden

Meerschweinchen und Kaninchen am Straßenrand „entsorgt“

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Winhöring - Anfang Juni wurde ein besonderer Karton im Tierheim abgeliefert. Eine Autofahrerin hatte ihn in Neuötting am Straßenrand entdeckt. In ihm acht kleine Meerscheinchen! Kurz darauf der nächste Fund:

Eine aufmerksame Autofahrerin hatte in Neuötting an der Umgehung Innstraße/Zunftstraße bei St. Johann einen auffälligen Karton am Straßenrand entdeckt. Als sie ihn öffnete, machte sie einen grausamen Fund: In dem Karton befanden sich insgesamt 8 Meerschweinchen, die einfach am Straßenrand entsorgt werden sollten. Die Autofahrerin brachte die Tiere sofort ins Tierheim, wo sie sofort untersucht wurden, aber alle einen gesunden und fitten Eindruck machten.

Als man sich vom ersten Schreck erholt hatte, kam die nächste Überraschung: Nur zehn Minuten nach den Meerschweinchen wurden wieder Kaninchen gefunden, ebenfalls in Neuötting, nicht weit von der Fundstelle der Meerschweinchen entfernt, in der Eschelbacherstraße auf dem Gehweg. Sie waren ebenfalls in einem Karton einfach auf der Straße abgestellt worden. In dem Karton befinden sich 5 Kaninchen, die ebenfalls ins Tierheim gebracht wurden und dort sofort versorgt worden sind.

„Für uns ist das nicht nachvollziehbar“, so Marie Hund, Tierheimleitung im Tierheim Winhöring. „Wer ein Tier zu sich aufnimmt, übernimmt Verantwortung. Verantwortung es zu pflegen, aber auch Verantwortung dafür zu sorgen, dass sich die Tiere nicht einfach weitervermehren können“. Leider nimmt die Zahl der Tierhalter zu, die kein Geld in die Kastration gerade der Kleintiere investieren oder ganz bewusst auf die Babies nicht verzichten wollen (Stichwort Animal Hording). 

Doch schließlich kommt der Tag, wo es dann doch zuviel wird, die Geburten nicht mehr überschaubar sind. Deshalb sollten Tierhalter rechtzeitig vorsorgen, um die ungewollte bzw. unüberschaubare Vermehrung der Tiere zu vermeiden. Und wenn es dann doch einmal zuviel wird, dann helfen Tierheime und Tierschutzvereine natürlich weiter. „Alles ist besser, als Tiere einfach zu entsorgen“, so Marie Hund.

Wenn Sie sich für die Adoption eines Kleintieres interessieren, dann besuchen Sie uns doch an den Besuchstagen (Di, Do, Sa und So nachmittag) im Tierheim. Es wäre schön, wenn auch diese Tiere eine 2. Chance im Leben erhalten.

Gern können Sie unsere Arbeit mit Spenden unterstützen. Ihre Spenden sind steuerlich absetzbar.

Tierschutzverein Altötting und Mühldorf e.V.
VR meine Raiffeisenbank eG Altötting-Mühldorf 
IBAN: DE65710610090000141160
BIC: GENODEF1AOE

Pressemitteilung Tierschutzvereins in den Landkreisen Altötting und Mühldorf e.V.

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser