Wochenendbilanz der Autobahnpolizei Holzkirchen

Rentner aus Rosenheim in Auffahrunfall auf A8 verwickelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Holzkirchen - Bei einem Unfall sind am Wochenende auf der A8 drei Autos beschädigt worden. Ein Rentner aus Rosenheim war in Richtung München unterwegs. Aufgrund von Stau bremste er ab - es krachte.

Verkehrsunfälle

Am 26.03.16 um 10.20h befuhr ein 78-jähriger Rentner aus Rosenheim mit seinem Opel die A 8 in Fahrtrichtung München. Er war kurz vor dem Parkplatz Hofoldinger Forst auf dem linken Fahrstreifen, als sich der Verkehr staute und er abbremsen musste.

Dieses Bremsmanöver übersah der hinter ihm fahrende 30-jährige Hohenbrunner mit seinem VW Golf und fuhr auf den Opel auf.

Hinter dem Hohenbrunner fuhr ein Fahrzeugführer aus Dänemark. Auch dieser Fahrer hatte zu wenig Abstand und fuhr auf den bereits verunfallten Golf, der nochmals auf den Opel des Rosenheimers geschoben wurde.

Der Hohenbrunner und der Rosenheimer stiegen aus, um die Unfallstelle zu sichern. Der Däne fuhr einfach davon. Das Kennzeichen wurde notiert.

Beim Auffahrunfall wurde der Rentner leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird auf rund 8000 EUR geschätzt.

Sonstiges

Am 26.03.16 um 06.40h fiel einer Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Holzkirchen ein 40-Tonner-Sattelzug auf, der auf der BAB A 8 in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs war und sich kurz vor der Anschlussstelle Weyarn befand. Da der Sattelauflieger auffällig zu einer Seite hing, wurde das Kraftfahrzeug, zugelassen in Rosenheim, kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass drei Luftbälge beschädigt waren. Einer davon war zerfetzt. Die Weiterfahrt endete somit für den 68-jährigen Münchner Kraftfahrer an Ort und Stelle.

Am 24.03.16 um 17.10h fiel einer Zivilstreife der Autobahnpolizei Holzkirchen in Holzkirchen, Münchner Str. Höhe Hausnummer 1 ein roter Lada auf, an dem das vordere Kennzeichen fehlte. Nach dem Anhalten äußerte der Fahrer, ein 21-jähriger Kfz-Mechaniker aus dem Landkreis Miesbach, dass das Kennzeichen vor einiger Zeit abgefallen sei und er es nun im Fußraum aufbewahre. Die Stoßstange des Lada war stark verschmutzt, die Befestigungsschrauben des Kennzeichens waren angerostet. Dies deutet daraufhin, dass das Auto schon seit längerer Zeit so gefahren wird. Ein Strafverfahren wegen Kennzeichenmissbrauchs wurde eingeleitet.

Am 26.03.16 um 15.45h waren Beamte der Kontrollgruppe Motorrad der Autobahnpolizei Holzkirchen in Stephanskirchen unterwegs. Auf der Staatsstraße 2359 fiel ihnen eine 900er Honda eines 38-jährigen Rosenheimers auf. Das Krad war unüberhörbar zu laut. Bei der Kontrolle kamen weitere Mängel zu Vorschein, die zur Unterbindung der Weiterfahrt führten. Der Auspuff war ohne „E-Nummer“, das Kennzeichen war so angebracht, dass es zum Teil verdeckt war, der Lenker war zu breit, die Bremshebel waren ohne Kennzeichnung und die Verkleidung war abgebaut.

Pressemitteilung Autobahnpolizei Holzkirchen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser