Zahlreiche Einsätze der Polizei abseits des Waldkraiburger Faschingstreiben

Sexuelle Nötigung, Messerangriff und Körperverletzungen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Waldkraiburg - Abseits des Faschingstreibens gab es für die Polizei am Samstag zahlreiche Einsätze für die Polizei. Trauriger Höhepunkt war die sexuelle Nötigung einer 18-Jährigen in einer Tiefgarage.

16-Jährigen mit Messer verletzt – 19-Jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Warum es am Samstagabend um 19.10 Uhr in der Dieselstraße zu der Auseinandersetzung kam, steht noch nicht endgültig fest. Die Ermittler der Kriminalpolizei wissen aber, dass zu dieser Zeit ein 16-Jähriger zusammen mit Freunden an einer anderen Gruppe vorbeiging und es zum Streit und zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Dabei wurde der 16-Jährige, der aus dem Landkreis stammt, durch Messerstiche verletzt, seinem 15-jährigen Begleiter wurde vom selben Täter drohend das Messer an den Hals gehalten, ehe er weglaufen konnte. Bei der ärztlichen Behandlung in einem Krankenhaus stellte sich heraus, dass das 16-jährige Opfer Glück gehabt hatte und die Verletzungen nicht besonders schwerwiegend waren.

Polizeibeamte der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Traunstein konnten im Rahmen der Sofortfahndung wenig später einen dringend tatverdächtigen 19-Jährigen albanische Staatsangehörigen, der ebenfalls im Landkreis wohnt, festnehmen. Bei ihm wurde auch die Tatwaffe gefunden. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein am Sonntag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Der junge Mann kam in Untersuchungshaft.

Körperverletzung und Beleidigung

Gegen 19.00 h kam einem 23Jährigen aus Waldkraiburg ein unbekannter Mann auf dem Sartrouville-Platz entgegen. Der Unbekannte packte den Waldkraiburger am Hals und gab ihm einen ordentlichen Schubser. Des Weiteren beleidigte er ihn mit Worten. Der Geschädigte verspürte leichte Schmerzen, benötigte aber keinen Arzt.

Anschließend lief der Mann weg.

Die Täterbeschreibung ist sehr dürftig. Der Täter ist ca. 175 cm groß, schlank, ca. 25 Jahre alt und hat schwarze kurze Haare.

Körperverletzung

Gegen 20.55 h stand eine Gruppe von mehreren Freunden auf dem Sartrouville-Platz und feierte. Plötzlich warf ein unbekannter Mann einen Böller in die Gruppe, wodurch offenbar niemand verletzt wurde. Als man den Werfer zur Rede stellte, kam plötzlich ein weiterer Mann und schlug mit der Faust auf drei Personen dieser Clique ein. Eine 17Jährige aus Waldkraiburg kam deswegen mit einer Augenverletzung ins Krankenhaus nach Mühldorf. Ein 17Jähriger und ein 18Jähriger aus Mühldorf wurden durch die Schläge leicht verletzt und wurden vor Ort ambulant behandelt.

Eine Täterbeschreibung liegt bislang nicht vor.

Gefährliche Körperverletzung

Gegen 21.20 h wurden eine 30Jährige aus Mettenheim und ein 24Jähriger aus Aschau von einer unbekannten Person mit Reizgas in einem der Festzelte auf dem Sartrouville-Platz besprüht. Die Beiden erhielten vor Ort eine Augenspülung und wurden anschließend vom BRK in das Krankenhaus nach Mühldorf gebracht.

Eine Täterbeschreibung liegt nicht vor.

Sachbeschädigung

Im Laufe der Feierlichkeiten wurde eine Telefonzelle von einem Unbekannten in der Adlergebirgsstraße beschädigt. Der Telefonhörer wurde abgerissen.

Der angerichtete Sachschaden wurde auf 100 Euro geschätzt.

Täterhinweise liegen nicht vor.

Trunkenheitsfahrt verhindert

Ein 33-Jähriger aus Aschau wurde am Sonntag, 07.02.2016, um 03.55 h, in der Karlsbader Straße in Waldkraiburg im Pkw angetroffen. Der Mann schlief im Pkw bei laufendem Motor. Er wurde von einem Beamten kontrolliert und einem Alkotest unterzogen. Da dieser Test einen Wert von über 1,1 Promille ergab, aber eine Fahrt nicht nachweisbar war, wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt und damit eine mögliche Fahrt mit dem Pkw unterbunden.

Zeugen der Vorfälle, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Waldkraiburg, Tel. 08638-9447-0, zu wenden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd/Polizeiinspektion Waldkraiburg

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser