So werden Sie fit nach den Feiertagen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis - Haben Sie sich für 2012 auch vorgenommen, wieder fitter zu werden und gesünder zu leben? Na dann nicht lange drüber reden, sondern anfangen - wir zeigen, wie's geht!

In den Feiertagen ist es für unseren Körper hoch hergegangen: viel ungesundes, fettiges Essen, viel Zucker, womöglich das ein oder andere Glas Alkohol, ansonsten faul rumsitzen und einfach mal die Seele baumeln lassen - das alles ist wunderbar und wichtig für Körper, Geist und Seele - aber irgendwann muss damit auch mal wieder Schluss sein. Lesen Sie hier, wie Sie schnell wieder in Form kommen

Kohlenhydrate sind die Bösen? Die richtige Ernährung

Grundsätzlich stimmt es schon: Kohlenhydrate haben viele Kalorien, legen sich schwer in den Magen und müssen vom Körper in Schwerstarbeit abgearbeitet werden. Wer also fit werden will, sollte seinen Speiseplan umstellen, viel Eiweiß, Gemüse und Obst essen und Fett und Kohlenhydrate reduzieren. Der Schwerpunkt liegt hier aber auf dem Wort REDUZIEREN. Diese Komponenten ganz wegzulassen, ist völlig falsch. Der Körper braucht Kohlenhydrate, weil die am meisten Energie liefern. Fett braucht der Körper, um die Vitamine im Gemüse spalten und aufnehmen zu können. Es gibt aber gute und schlechte Kohlenhydrate.

Steigen Sie auf Vollkornprodukte um. Die haben mehr brauchbare Inhaltsstoffe - der Körper kann sie besser verwerten und umsetzen. Produkte aus Weizenmehl gehen direkt in Fettzellen über, weil der Körper sie nicht gut gebrauchen kann.

Lesen Sie auch:

Vermeiden Sie Fertiggerichte. Die sind voll von Emulgatoren und Chemie. Kochen Sie aus frischen Zutaten. Einen falschen Ruf hat auch Tiefkühlgemüse. Das hat oftmals sogar mehr Vitamine als frische Produkte, da Tiefkühlgemüse schockgefrostet ist und die Vitamine so gut konserviert wurden. Ein weiterer Vorteil: Tiefkühlgemüse ist oftmals günstiger als frische Produkte, das fördert nicht nur die Gesundheit, sondern schont auch den Geldbeutel.

Vermeiden Sie rotes Fleisch, Rind und Wild. Besser sind Geflügel und Fisch. Die enthalten besonders viel Eiweiß und sind gut bekömmlich. In Kombination mit einer selbstgemachten Gemüsepfanne oder als warme Beilage zu einem knackigen Salat werden Pute und Hähnchen zu einer unschlagbar gesunden Mahlzeit.

Viel trinken! Schreiben Sie sich Zettel, stellen sich einen Wecker - jede Stunde ein Glas Wasser, dann kommen Sie auf die benötigten eineinhalb bis zwei Liter pro Tag. Am besten bekömmlich ist Wasser mit Zimmertemperatur mit wenig Kohlensäure. Wenn Sie noch einen draufsetzen wollen: Träufeln Sie Zitronensaft ins Wasser, legen einige Stücke geschälten Ingwer hinein und lassen Sie das ganze über Nacht ziehen. Der Trunk schmeckt nicht nur, sondern ist eine wahre Vitaminbombe.

Ohne Sport geht gar nichts

Gesunde Ernährung ist toll - aber ohne Bewegung, die unsere Fettzellen zum Schmelzen bringt, wird sich auf der Waage nicht viel tun - und wenn, dann sorgt der Jojo-Effekt schnell dafür, dass wieder Fett-Frustration einsetzt. Deshalb: Bewegen Sie Ihren müden Körper. Sport setzt Glückshormone frei - und wer kann die nicht gebrauchen?

Die Sportwissenschaftler empfehlen eine Kombination aus Muskelaufbau und Ausdauertraining. Für den Muskelaufbau braucht der Körper Energie, deshalb sollten Sie nicht auf nüchternen Magen trainieren. Genau das Gegenteil ist beim Ausdauertraining der Fall: Auf nüchternen Magen verbrennt der Körper gezielt die Fettreserven im Körper. Am besten gleich vor dem Frühstück ein bisschen joggen oder laufen gehen.

Wichtig: Übertreiben Sie es nicht. Sie müssen nicht in den ersten Wochen Höchstleistungen vollbringen. Lassen Sie Ihrem Körper Zeit, sich an die Bewegung zu gewöhnen. Erfolge kommen bei regelmäßigem Training von ganz alleine.

Fitnessstudio oder Home-Studio? Für den Muskelaufbau braucht man nicht unbedingt ins Fitnessstudio zu rennen. Die Übungen lassen sich auch wunderbar im heimischen Wohnzimmer absolvieren. Sie sollten sich im Vorfeld nur überlegen, was besser zu Ihnen passt - welche Methode fällt Ihnen leichter?

Hier geht's zum BMI-Rechner

Setzen Sie sich ein Ziel. Überlegen Sie genau, was Sie erreichen möchten. Welches Gewicht ist Ihr Wunschgewicht? Welcher Body-Maß-Index ist für Sie erstrebenswert? Wenn Sie mehr abnehmen müssen, setzen Sie sich Zwischenziele. Muten Sie sich nicht zu viel zu, sonst lässt die Motivation bald nach.

Die Seele nicht vernachlässigen

Bei all dem Schuften für ein gutes und gesundes Lebensgefühl: Vergessen Sie sich selbst nicht dabei! In einem geschäftigen, stressigen Alltag brauchen Geist und Seele einen Ausgleich. Gönnen Sie sich was. Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst - bei Kerzenschein in die Badewanne legen oder zur Lieblingsmusik durch die Wohnung rocken. Machen Sie sich selbst ein Geschenk. Schnappen Sie viel frische Luft - das hilft beim Durchatmen. Sorgen Sie ab und an für einen Tapetenwechsel und einen freien Kopf.

Sie werden sehen: So wird 2012 ein ausgeglichenes, fittes und gesundes Jahr. Wir drücken die Daumen!

ds

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser