Ein Service der Leben retten kann

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wer im Ausland einen Unfall hat, kann sich auf das Bayerische Rote Kreuz verlassen: Dank dem Rückholdienst für Rotkreuz-Mitglieder ist man im Urlaub abgesichert.

Glück im Unglück: Nach einem schweren Motorradunfall auf Korsika weigerte sich die Versicherung von Alfred Maier (Namen von der Redaktion geändert) aus Kirchanschöring, den Verletzten ins heimische Krankenhaus zu verlegen. Doch durch seine Mitgliedschaft beim Roten Kreuz kam schnelle Hilfe: Innerhalb eines Tages war der Rücktransport mit Flugzeug und Rettungswagen von Bastia nach Traunstein organisiert. Inzwischen ist Alfred Maier auf dem Weg der Besserung und zusammen mit seiner Familie überglücklich über die schnelle und reibungslose Hilfe in Not.

Als bei Maria Maier im Mai das Telefon klingelte, ahnte sich nichts von dem Unglück: Urlaubsfreunde erzählten der Kirchanschöringerin, dass ihr Mann mit dem Motorrad auf Korsika schwer verunglückt sei und mit lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus in Bastia liege. Nach vielen bangen Wochen sollte Alfred Maier ins heimische Krankenhaus verlegt werden, doch die Rückhol­versicherung weigerte sich. Der Hausarzt riet Tochter Andrea, sich ans Rote Kreuz zu wenden. „Wir wussten, dass Alfred Maier seit vielen Jahren Fördermitglied der Wasserwacht Kühnhausen und somit Mitglied im Roten Kreuz ist,“ so Kurt Stemmer, Kreisgeschäftsführer des Roten Kreuzes in Traunstein, „und damit Anspruch auf einen kostenlosen Rückholdienst hat, da hier eindeutig ein medizinischer Notfall vorlag.“

Rücktransport von Korsika nach Traunstein

Innerhalb weniger Stunden war der Kontakt mit dem Flugdienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Bonn hergestellt und ein Rückflug von Bastia nach München organisiert. „Dort holte ihn ein Rettungs­wagen des Roten Kreuzes ab und transportierte meinen Vater ins Traunsteiner Krankenhaus“, erzählt Andrea.

Inzwischen befindet sich Alfred Maier auf dem Weg der Besserung und die Familie ist überglücklich. „Wir wussten ja gar nicht, dass mein Vater Rotkreuz-Mitglied ist. Das war unsere Rettung, denn wir waren sehr verzweifelt,“ berichtet die Tochter. „Die Mitarbeiter vom Roten Kreuz waren alle sehr lieb und nett zu uns und haben sich um alles gekümmert. Das alles war spitzenmäßig. Die ganze Familie ist jetzt Mitglied im Roten Kreuz.“

„Solche Fälle erleben wir immer wieder“, so Kurt Stemmer, „vor allem, dass Krankenkassen und Versicherungen den Rücktransport aus dem Ausland nicht übernehmen – auch wenn eindeutig ein medizinischer Notfall vorliegt.“ Doch für Mitglieder des Roten Kreuzes ist diese Lücke im System geschlossen, denn im Mitgliedsbeitrag, dessen Höhe jeder selbst bestimmt, ist automatisch eine entsprechende Versicherung enthalten. Dabei sind Ehegatten und Kinder, für die es Kindergeld gibt, mit eingeschlossen. „Dies gilt auch für Weltenbummler, Geschäftsreisende oder Pauschaltouristen“, ergänzt Stemmer. „Wir helfen schnell und transportieren Patienten aus aller Welt in die heimischen Krankenhäuser.“

Während des Fluges werden die Patienten optimal versorgt durch die medizinisch-technische Aus­stattung der eingesetzten Flugzeuge. Kernstück ist ein spezielles Transportmodul mit allen erforderlichen Geräten zur Kontrolle der Vitalfunktion und für notfalltherapeutische Maßnahmen. Hinzu kommt eine komplette Ausstattung für Intensivpatienten.

Fördermitglieder wichtige Basis

Durch die freiwilligen Zahlungen der Förder­mitglieder werden vielfältige Aufgaben des Roten Kreuzes unterstützt und zwar sowohl im Landkreis Traunstein als auch bei überörtlichen Einsätzen. Grundsatz ist dabei, dass die Gelder gemeinnützig eingesetzt werden, um als Spende anerkannt zu werden.

Neu für Mitglieder ist eine weitere Leistung, die der Flugdienst des DRK für Rotkreuzmitglieder ohne Aufpreis anbietet: Bei Unklarheiten bezüglich der angemessenen medizinischen Versorgung im Ausland und bei nicht gegebener Transportfähigkeit entsendet der DRK-Flugdienst einen Arzt zum betroffenen Mitglied. So können leichter die Versorgung vor Ort und die Transportmöglichkeiten zweifelsfrei beurteilt werden.

Fördermitglied beim BRK zu werden geht ganz schnell: einfach 0861/9897324 anrufen und schon ist man dabei.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz

Rubriklistenbild: © BRK

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser