Vorsicht beim Zähneputzen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nicht immer sollte man nach dem Essen sofort die Zähne putzen.

Köln - Nicht nur Zucker, sondern auch säurehaltige Lebensmittel können den Zähnen schaden. Bei der Zahnpflege gibt es deshalb einige Regeln zu beachten, damit der Zahnschmelz nicht darunter leidet.

Die Säuren weichen den Zahnschmelz oberflächlich auf. In der Folge steigt das Risiko des Schmelzabriebs. Darauf weist die Initiative proDente in Köln hin. Der Zahnschmelz kann zum Beispiel durch nächtliches Zähneknirschen, aber auch beim Putzen der Zähne abgerieben werden.

Wichtig ist es daher, eine Zahnpasta mit geringer Schmirgelwirkung zu verwenden und beim Putzen nicht zu fest aufzudrücken. Außerdem sollte die Zähne nicht direkt nach saurem Essen geputzt werden - besser ist es der Initiative zufolge, eine halbe bis eine Stunde zu warten. Dann ist die Schmelzoberfläche nicht mehr so weich, dass man sie wegputzt.

Die Gefahr lässt sich auch durch veränderte Ernährungsgewohnheiten eindämmen. Die Initiative empfiehlt etwa den Verzicht auf Limonade, weil sie neben Zucker auch viel Säure enthält. Wer andere säurehaltige Lebensmittel wie Zitrusfrüchte oder mit Essig angemachte Salate zu sich nimmt, isst danach am besten etwas Kalziumhaltiges - zum Beispiel in Form von Quark oder Milch. So lässt sich der Mineralienverlust im Zahnschmelz teilweise ausgleichen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser