Benefizfestival mit vier Bayerischen Bands

Winter Offbeat geht in die sechste Runde

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Gute Musik genießen und dabei noch etwas gutes für Kinderhospiz-Einrichtungen in Südafrika tun, das geht beim Winter Offbeat Festival in der Bühne Im Lokschuppen.

Am Samstag, 21. November ist es wieder soweit. Der gemeinnützige Verein "Ubuntu concerts" veranstaltet bereits zum 6. mal das "Winter Offbeat" in der Bühne im Lokschuppen Rosenheim. Dabei handelt es sich um ein Benefizfestival zu Gunsten von Kinderhospiz-Einrichtungen in Südafrika. Dieses Jahr ist bereits ab 18.30 Uhr Einlass.

"Hurricane Hoagascht" eröffnen das Festival

Hurricane Hoagascht eröffnet das Festival.

Das Festival beginnt mit dem talentierten Musiker "Hurricane Hoagascht".  Sein Slogan lautet "Außen draht a sich wia wuid - und mittendrin is doch a Ruah!" Ungefähr das kommt raus, wenn man einem Kerl, der Jahre lang nur wilden Rock ́n ́Roll (bei der Band Raygun Rebels) gemacht hat, plötzlich seinen Verstärker nimmt und ihn singen lässt wie ihm der "Schnabel" gewachsen ist. Die Songs handeln von allem, was in seinen Augen einfach mal gesagt werden muss. Mal sind es Komplimente oder genau das Gegenteil, mal laut, mal leise, vielleicht nicht immer das was andere als "richtig" bezeichnen, aber auf jeden Fall eins – ehrlich!

"Woas Mas?" aus Oberaudorf

Woas Mas?

Anschließend tritt die Band "Woas Mas?"aus dem Inntal auf. Die Liedtexte auf Bayerisch in Kombination mit knackiger Rockmusik zaubert schnell den Zuschauern ein Lächeln ins Gesicht und ist auf jeden Fall ansteckend. Heuer haben sie kurzfristig den Wiesn-Hit "Madl im Dirndl"geliefert, der auch auf ihrem neuen Album "Canabä" zu finden ist.

Überraschende Texte bei "Lenze und de Buam"

Lenze und de Buam überrasche mit ihren Texten.

Danach spielt die Oberaudorfer Band "Lenze und de Buam",die dieses Jahr unter anderem mehrere Auftritte als Vorband von LaBrassBanda hatte und 2014 mit dem Kulturförderpreis des Landkreises Rosenheim ausgezeichnet wurde. Man sollte glauben, dass einem Songtexte nicht mehr überraschen können, aber nein, da kommt der "Lenze" und beweist neue Kreativität. Mit seinen "Buam" gibt er diesen Texten griffige Refrains, sie kleiden sie in zündende Melodien und jedes Lied ist eine Verführung, auf die man sich gerne einlässt, ein Genuss, beglückend wie eine wohltuende Droge.

Headliner "Monobo Son"

Headliner sind Monobo Son.

Der diesjährige Headliner ist die sechsköpfige Band "Monobo Son" um den LaBrassBanda-Posaunisten Manuel Winbeck. Musikalisch spielen sie eine Mischung aus Brass, Jazz, Weltmusik, Reggae und HipHop. Die Rhythmusgruppe, bestehend aus Orgel und Schlagzeug und neuerdings auch Gitarre und E-Bass bringt das Ganze zum Schwingen. Dunkel funkelt dazu das tiefe Blech der drei Bläser, die in ständig wechselnden Kombinationen ihre Instrumente zum Einsatz bringen. Im Gesang offenbart sich die bayerische Herkunft der Band, doch musikalisch liegen die Einflüsse eher jenseits des Ozeans. Die Spielfreude und die Energie dieser hochkarätigen Band lässt den Funken von der ersten Sekunde auf das Publikum überspringen.

Weitere Infos gibt es auf www.winteroffbeat.de.

Pressemitteilung Ubuntu Concerts

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser