"Noch schöner, als man es sich vorstellt"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
"Alles Walzer!" Katherina und Johannes genießen den Wiener Opernball

Wien - Diesen Tag wird die Neubeurerin Katherina Pfaffinger ihr Leben lang nicht vergessen. Sie debütierte mit dem Samerberger Johannes Stuffer beim Wiener Opernball.

"Es war noch schöner, als ich es mir vorstellt hatte!" Die 17-jährige Katherina ist restlos begeistert. Donnerstagabend waren sie und ihr Tanzpartner Johannes (18) als Debütanten beim wohl berühmtesten Ball Europas. Bis 5 Uhr morgens tanzten die Neubeuerin und der Samerberger bei dem Großereignis durch die Nacht. Neben ihnen drehten sich Prominente wie die Hollywood-Stars Mira Sorvino (45), Hillary Swank (38) und Italo-Diva Gina Lollobrigida (85) im Takt der Musik oder sahen entspannt von den prächtigen Logen aus zu.

Diesen Abend, diese Nacht kann Katherina und Johannes niemand mehr nehmen. Allerdings war es bis dahin ziemlich kräfteraubend.

Jeder Schritt muss sitzen

Schließlich war der Debütantentanz, bei dem Katherina und Johannes eines unter 144 Paaren waren, einer der schnellsten, der jemals auf dem Opernball gezeigt wurde. "Die Proben waren ganz schön anstrengend. Samstag und Sonntag sechs Stunden lang trainieren", erzählt Katherina. Aber im Nachhinein hat sich das alles natürlich gelohnt. Jeder Schritt passte perfekt.

Doch so viel Training und Sicherheit in der Choreografie konnte noch lange nicht die Nervosität wegblasen. Nicht nur die Neubeurerin, sondern auch Johannes waren ganz schön hibbelig. Einzige Lösung: "Rescuetropfen - die hatten die Tanzlehrer aber bereits parat, denn das mit der Aufregung ist wohl ganz normal."

Manche der Debütantinnen mussten aber auch zu Kopfschmerztabletten greifen. Denn da gab es die Krone, ein glitzerndes Prunkstück aus Glaskristallen: "15 Zentimeter hoch und ganz schön schwer", sagt Katherina und erzählt, dass ein paar der Kronen zu Bruch gegangen waren. Der Höhe wegen stießen einige der Debütantinnen irgendwo dagegen. Die Krone der Neubeurerin blieb aber "zum Glück" die ganze Ballnacht über heil.

Katherina Pfaffinger und Johannes Stuffer am Wiener Opernball:

Unser Debütantenpaar am Wiener Opernball

Nicht nur für Katherina war die Ballnacht in Wien unvergesslich. Ihre Eltern sind unglaublich stolz auf die Tochter. Zwar waren sie beim Ball selbst nicht dabei, dafür fieberten sie aber vor dem Fernseher mit und verfolgten dort das Debüt. "Ich hab ihr so fest die Daumen gedrückt, dass alles gut klappt", sagt ihre Mutter.

"Getanzt bis um 5 Uhr morgens"

Lesen Sie mehr dazu:

Ein Traum wird wahr

Opernball: Glööckler stiehlt Lugner die Show

Bis zum Ende des Balls konnten Katherinas Eltern das Ereignis am Fernseher nicht verfolgen. Dass es anfangs noch voll und eng war, aber im Laufe der Nacht sich die Ballgäste in die verschiedenen Tanzbars verlaufen hatte, mussten sie sich dann von ihrer Tochter erzählen lassen.

Genauso, wie den Aufruf zur Quadrille: Diese ließ sich das Debütantenpaar nicht nehmen und zeigte bei dem klassischen Gesellschaftstanz genauso viel Geschick und Eleganz wie zuvor beim Walzer. Katherina: "Es war einfach ein Traum." Einer, bei dem sie und Johannes Durchhaltevermögen bewiesen. Obwohl die beiden schon ab 19 Uhr in der Staatsoper sein mussten, um für den großen Auftritt eingekleidet und frisiert zu werden, blieben sie bis zum Schluss um 5 Uhr morgens.  "Alles Walzer!" - eine solche Nacht muss auskostet werden.

Isabella Groß

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser