Brand in Sex-Shop auf Hamburger Reeperbahn

Mann onanierte weiter, obwohl es lichterloh brannte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Hamburg - Bei einem Brand auf der Hamburger Reeperbahn wurden drei Menschen leicht verletzt. Das kuriose an der Geschichte: Einem Mann wurde es in der Sex-Kabine trotzdem nicht zu heiß - er onanierte einfach weiter.

Die Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt ermitteln nach einem Brand in einem Erotik-Kino in Hamburg-St.Pauli. Es besteht der Verdacht der Brandstiftung.

Im Kellerbereich des Erotik-Kinos kam es in einer Kabine zu einem Brand aus bisher ungeklärter Ursache.

Die Beamten des Feuerwehrlöschzuges 12 löschten den Brand. Zwei Angestellte (41, weiblich/ 54, männlich) sowie ein männlicher Gast (33) erlitten aufgrund der erheblichen Rauchgasentwicklung Atemwegsreizungen und wurden von zwei Rettungswagenbesatzungen in ein Krankenhaus gefahren. Wie die Bild berichtet, onanierte der Mann weiter, obwohl sich die Sex-Kabine bereits mit beißendem Rauch füllte. Feuerwehrsprecher Martin Schneider zu Bild: „Er kam erst raus, nachdem unsere Leute gegen die verschlossene Kabinentür gebollert haben.“

Das angrenzende Mehrfamilienhaus am Hans-Albers-Platz mussten die Beamten des Polizeikommissariats 15 evakuieren, da dort die Rauchwolke hineinzog. Es wurden 11 Personen evakuiert. Die Beamten des Fachdezernats für Branddelikte übernahmen die Ermittlungen.

mh/Pressemitteilung Polizeiinspektion Hamburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser