Vater wird schwindlig - Sohn (16) fährt weiter

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Feilnbach - Weil dem Vater plötzlich schwindlig wurde, wurde in einem Mercedes ein kurioser Fahrerwechsel vollzogen. Die Polizei setzte dem Treiben auf der A8 ein Ende:

Am Dienstagnachmittag fiel den bayerischen Schleierfahndern der PI Fahndung Rosenheim auf der Autobahn A8 bei Bad Feilnbach ein Mercedes-Benz mit norddeutschem Kennzeichen auf. Am Lenkrad schien ein junger Mann zu sitzen, der den Polizisten für das Führen eines Autos zu jung erschien. Das Fahrzeug wurde daher einer Kontrolle unterzogen.

Die Einschätzung der Fahnder erwies sich als richtig. Am Lenkrad saß ein Schüler, der erst im Juni 16 Jahre alt geworden war. Sein Vater, ein 55-jähriger Mazedonier, lag auf der Rücksitzbank. Sie waren auf der Urlaubsreise nach Mazedonien. Der Fahrer gab sofort zu, keine Fahrerlaubnis zu haben, wartete aber mit einer „plausiblen“ Erklärung auf: „Meinem Vater wurde beim Fahren schlecht. Deshalb legte er sich auf die Rücksitzbank und ich fuhr solange weiter.“

Warum der Vater nicht auf dem nächsten Rastplatz Halt machte, um sich zu erholen, konnte das Duo nicht erklären. Sie wurden noch vor Ort zur Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und dem Ermächtigen hierzu gebracht. Letztendlich sah sich der Vater nach dem Zwangs-Stopp durch die Polizei gesundheitlich wieder in der Lage, selbst das Steuer zu übernehmen.

Pressemeldung PIF Fahndung Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser