Auto am "Grassau - Kirchplatz" abgestellt

Wo ist mein Auto? Navi führt Tourist und Polizei in die Irre

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Grassau - Am Nachmittag des Muttertages kam ein 58-jähriger Mann aus Erlangen verzweifelt zur Polizei nach Grassau, weil er sein geparktes Auto nicht mehr finden konnte. Die Geschichte nahm allerdings einen kuriosen Verlauf:

Der Mann ist von seinem Feriendomizil in der Nähe von Rosenheim mit dem Pkw per Navi nach Grassau angereist, parkte in der Nähe des Kirchplatzes sein Auto, und fuhr dann mit dem Rad den Achentalradweg. Als er dann zurück nach Grassau kam, suchte er rund um den Kirchplatz sein Auto, fand es aber nicht. Schließlich bat er die Polizei um Hilfe.

Die Polizeistreife suchte anfangs ebenfalls ganz Grassau ab, bis einem der Polizisten der entscheidende Gedanke kam: Wenn im Navi als Ziel „Grassau - Kirchplatz“ eingegeben war, dann könnte das Auto auch in Rottau stehen, das gehört nämlich zur Gemeinde Grassau und dort gibt es auch einen Kirchplatz. Tatsächlich wurde man dort fündig.

Nun wollte man dem verzweifelten Radler die gute Nachricht überbringen, dieser war aber am Handy nicht mehr erreichbar. Deshalb machte sich nun die Polizeistreife auf die Suche nach dem Radler, der dann auch in Grassau gefunden wurde. Unterstützung hat der Mann mittlerweile von seiner Frau bekommen, die sich von Bekannten von Rosenheim nach Grassau fahren ließ. Die Frau wurde nun noch von der Polizei nach Rottau zum Auto des Ehemannes gefahren und damit fand ein eher ungewöhnlicher Einsatz sein Ende, getreu nach dem Motto: „Die Polizei - dein Freund und Helfer!“

Pressemitteilung Polizeiinspektion Grassau

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser