Zwei Berliner mussten in Göttingen aussteigen

Schallende Ohrfeige wegen stinkender Füße im ICE

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Göttingen - Käsefüße führten zu einer handfesten Auseinandersetzung in einem ICE am Montag. 

Ein 32-Jähriger und ein 54-Jähriger, beide aus Berlin, waren abends mit dem ICE unterwegs. Die beiden saßen in einer Vierer-Sitzgruppe schräg gegenüber. 

Der ältere Berliner zog dann seine Schuhe aus - das aber stank den jüngeren Berliner, der sich über die stinkenden Füße beschwerte. Es folgte ein Streit, der in einer ordentlichen Backpfeife für den 54-Jährigen endete. Dieser soll seinen Kontrahenten zuvor beleidigt haben. 

Als "Schiedsrichter" musste dann die Zugchefin eingreifen, die beide am Bahnhof in Göttingen aus dem Zug schmiss. Dort wartete bereits die Bundespolizei auf die Streithähne. 

Diese leitete Ermittlungsverfahren ein – gegen den 32-Jährigen wegen Körperverletzung und gegen den 54-Jährigen wegen Beleidigung.

mg

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Kurios

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser