Salzburger Zoo

Neuer Pate für Jaguar-Weibchen Bonita

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Piepenbrock Austria ist neuer Pate von Jaguar-Weibchen Bonita

Salzburg - Das schwarze Jaguar-Weibchen Bonita hat einen neuen Paten: Einen Salzburger Reinigungsdienstleister. Dieser will durch die Patenschaft die Arbeit des Zoos unterstützen.

Die Salzburger Niederlassung von Piepenbrock Austria hat die Patenschaft von „Bonita“ übernommen. Der Reinigungsdienstleister unterstützt seit Anfang März 2014 die 14-jährige Jaguar-Dame aus dem Zoo Salzburg. Niederlassungsleiter Franz Brandner erklärt: „Piepenbrock ist ein Familienunternehmen, das seit mehr als 100 Jahren am Markt erfolgreich ist. Es ist fester Bestandteil der Unternehmenskultur, den wirtschaftlichen Erfolg zu teilen und soziale Zwecke zu unterstützen.  Wir sehen die gute Arbeit, die der Salzburger Zoo in den vergangenen Jahren geleistet hat – er wächst und gedeiht. Wir wollen das mit unserer Patenschaft von Bonita unterstützen.“

Jaguar-Weibchen Bonita (links oben). Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Jaguare brauchen unseren Schutz „Wir bedanken uns bei Piepenbrock Austria für die Patenschaft-Übernahme unserer Jaguar-Dame. Bonita zählt zu den Lieblingen unserer Gäste. Ihr dunkles Fell imponiert unseren Besuchern immer wieder aufs Neue“, berichtet Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner „Es ist nicht einheitlich schwarz! Wer genau hinschaut, kann im (Sonnen)Licht die Jaguar-typischen Rosetten erkennen. Vor acht Monaten ist unser südamerikanisches Großkatzen-Paar ins neu errichtete Jaguarhaus übersiedelt. Die beiden haben sich schon bestens eingewöhnt: Die etwa 700 Quadratmeter große Freianlage mit großzügigen Wasserbereich und das über 55 Quadratmeter große Wohnzimmer wird von den beiden voll und ganz in Beschlag genommen“. Grebner weiter „In ihrer ursprünglichen Heimat ist das Überleben der Jaguare leider nicht gesichert. Nach dem Tiger und dem afrikanischen Löwen ist der Jaguar die drittgrößte Katzenart der Erde. In weiten Teilen ihres Verbreitungsgebietes - von Mexiko bis Argentinien – ist diese Großkatze wegen der Zerstörung des Lebensraums und der illegalen Jagd gefährdet. Es wird geschätzt, dass nur mehr 13.000 bis 23.000 Jaguare in freier Wildbahn leben“.

Pressemitteilung Zoo Salzburg

Zurück zur Übersicht: Tiere

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser