Brite zeigt anschließend Zivilcourage

McDonald's verweigert Obdachloser einen Becher Wasser 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Cardiff/Großbritannien - Ein großes Herz hat der Brite Jonathon Pengelly in einer McDonald's-Filiale gezeigt. Nachdem einer Obdachlosen, ein Becher Wasser verwehrt wurde, kümmerte er sich rührend um sie. 

Die Geschichte geht einem ans Herz. Der Brite Jonathon Pengelly stand in der Nacht auf Montag, 3. Oktober, in der Schlange einer McDonald's-Filiale in England. Vor ihm, eine Frau namens Polly. Sie lebt auf der Straße und fragte in dem Schnellrestaurant nach einem Becher mit heißem Wasser

Doch diese einfache Bitte wurde von dem Mitarbeiter abgeschlagen. Das schockte den Mann aus Cardiff (Wales, Großbritannien) gewaltig. "Dass eine Firma, welche mehrere Milliarden Pfund schwer ist, zu so etwas "Nein" sagt, ist einfach nur widerlich". 

Polly wünschte sich nur einen Cheeseburger

Deswegen hat er die Wohnungslose spontan eingeladen, zu bestellen, was sie wolle. Sie hätte sich ein großes Menü bestellen können, doch das Einzige was sich die Frau wünschte, war ein Cheeseburger. Aber Jonathon bestellte mehr, viel mehr. So viel, wie die beiden nur tragen konnten, damit Polly nicht mehr Hungern muss. 

Weil ihm die Frau so sympathisch war, setzte er sich mit ihr auf den harten, kalten Boden. "Und wisst ihr was ich dann getan habe? Ich habe mir die Augen ausgeweint", schreibt Jonathan in seinem Facebook-Post, der bis heute über 45.000 Mal geteilt wurde, weiter. Auch den Freund von Polly durfte Pengelly kennenlernen. "Das Paar ist so gebildet und lebensfroh, obwohl sie nichts besitzen". 

Voller Nächstenliebe lud er Polly und ihren Freund sogar zu sich nach Hause ein, wo sie sich duschen und Zähne putzen konnten. Damit das Paar in den nächsten Tagen nicht hungern oder betteln muss, kochten sie zu dritt und packten das fertige Essen in Boxen. Abschließend sagten beide, dass sie sich in ihrem Leben noch nie so wertgeschätzt gefühlt haben.

"Polly, du hast mich verändert"

"Ich bin kein Heiliger, aber diese kleine Geste hat mich 20 Pfund (umgerechnet rund 17 Euro) gekostet. Ich weiß, dass 90 Prozent der Menschen, die das hier lesen, das zehnfache davon am Tag verdienen." schreibt Pengelly auf Facebook. 

Das Treffen der beiden war jedoch keine einmalige Sache. Jonathon telefonierte mit Polly und versprach ihr, dass sie nie wieder hungern oder frieren müsse. Zum Schluss meint er noch in seinem Post: "Polly, du hast mich verändert"!

Wie Mirror Online berichtete, nahm der Fast-Food-Gigant später selbst Stellung zu dem Fall.In der Stellungnahme heißt es, dass McDonald's-Filialen in Großbritannien, täglich Wasser und andere Gegenstände an Obdachlose ausgeben. Wieso Polly das Wasser dann verwehrt blieb, ist offen, genauso wie die Frage, ob die Frau möglicherweise ein Hausverbot in dem Restaurant besitzt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser