"Ich bin kein Rassist, aber..."

Flüchtlinge: Diese Sätze wollt ihr 2016 nicht mehr hören!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lässt sich am 10.09.2015 nach dem Besuch einer Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber für ein Selfie zusammen mit einem Flüchtling fotografieren.

2015 war geprägt von vielen Sätzen und Zitaten, doch kaum ein anderes Stichwort erregte so die Gemüter wie "Flüchtlinge". Kaum verwunderlich, dass ihr folgende Sätze so schnell nicht mehr hören wollt:

Dennoch: Manche Sprüche und Bemerkungen, die im Jahr 2015 gefallen sind, werden wir so schnell nicht vergessen. Gerade wenn die Stichwörter "Flüchtlinge", "Flüchtlingskrise", "Zuwanderungsstrom" fielen, kochten die Gemüter teils hoch und die ein oder andere Diskussion uferte aus.

Zum Jahreswechsel fragten wir euch, welche Sprüche euch auf die Nerven gingen und welche ihr auf keinen Fall mehr im neuen Jahr hören wollt. Wenig verwunderlich: Es kamen kaum andere Sätze als jene, die sich um Flüchtlinge drehten. 

Diese Sätze und Aussprüche wollt ihr nicht mehr hören:

"Wir schaffen das!" 

Die Facebook-User auf innsalzach24 waren sich einig, welchen Spruch sie im Jahr 2016 nicht mehr hören wollen.

Den Satz, den Bundeskanzlerin Angela Merkel von sich gab, wollen die meisten unserer User nicht mehr im neuen Jahr hören. Er wurde zur populären Parole in der Flüchtlingskrise.

"Ich bin kein Rassist, aber..."

Kaum ein anderer Satz gibt die Stimmung im Netz bezüglich der Flüchtlingssituation besser wieder. Unter fast jedem Facebook-Post fand man ihn. Die einen, die mit diesem Satz oftmals ihre Sorgen darstellen wollten und die anderen, für die dieser Ausspruch ein gefundenes Fressen war. Einig wurde man sich jedoch in den wenigsten Fällen. Vielleicht gerade deswegen: Dieser Aufreger-Spruch sollte laut unseren Usern 2016 aus den Kommentarspalten verbannt werden. 

"Gutmensch" 

Ebenfalls ein durch die Flüchtlingskrise aufgebauschtes Wort! Wer immer Flüchtlingen helfen will und unterstützt, ist in den Augen vieler Netzkommentatoren ein "Gutmensch". Einer, der die Realitäten ausblendet, die die Gegner wohl zu kennen scheinen. 2016 soll dieses Wort laut unseren Usern nicht mehr in den Mund genommen werden.

"Wir sind das Volk"

Was genau ist denn das Volk? In den Augen vieler unserer Leser keine Pegida-Anhänger, die sich gerne als solches ausgeben. Seit 2014 ist die Bewegung PEGIDA (kurz für Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) ein eingetragener Verein. Dennoch können und wollen sich die wenigsten unserer Leser mit den Ansichten der als rechtspopulistisch klassifizierten Organisation identifizieren. 

"Refugees Welcome"

Während die einen ihren Nationalstolz anscheinend auf Demonstrationen zeigen wollen, freuen sich die anderen über den regen Zuwachs in Deutschland. Dennoch: Viele unserer Leser wollen den Ausspruch "Refugees Welcome" 2016 nicht mehr so häufig hören. 

Vielleicht könnte es ein guter Vorsatz für alle Kommentatoren für das neue Jahr werden, genau diese Aufreger-Zitate nicht mehr so schnell zu verwenden.

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser