Ermittlungen gegen Flüchtlingsfamilie

Baby-Verkauf auf Ebay: Duisburger Polizei findet die Eltern! 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Duisburg - Diese Verkaufsanzeige macht sprachlos: Auf dem Ebay-Portal für Kleinanzeigen wurde ein Baby namens "Maria" angeboten - für die Summe von 5000 Euro.

UPDATE am Donnerstag: Flüchtlingsfamilie in Verdacht

War die Baby-Verkaufsanzeige doch nicht "nur" ein übler Scherz? Wie die BILD berichtet, hat die Duisburger Polizei im Stadtteil Rheinhausen die Wohnung einer Flüchtlingsfamilie durchsucht. Dabei wurde ein Baby in die Obhut des Jugendamtes übergeben. 

Der Vater (28) und die Mutter (20) gaben in einer Vernehmung zu, dass es sich bei dem Baby auf den Fotos um ihr Kind handelt. Mehr sagten sie nicht aus. Der W-LAN-Router in dem Haus wird allerdings von mehreren Personen im ganzen Haus genutzt. 

Ebay-Kleinanzeigen-Pressesprecher Pierre Du Bois äußerte sich erleichtert: "Wir danken der Polizei Duisburg für die schnelle und effiziente Zusammenarbeit und sind sehr froh, dass das Kind wohlbehalten aufgefunden wurde."

Erstmeldung am Mittwochabend: 

Laut Medienberichten wurde die Verkaufsanzeige offenbar aus Duisburg online gestellt. Die Anzeige sei nach rund einer halben Stunde wieder gelöscht worden, nachdem zahlreiche entrüstete Kommentare auf Ebay Kleinanzeigen eingegangen waren. Der Anbieter wurde gesperrt.

Im „Verkaufstext“ wurde anscheinend damit geworben, dass das Kind erst 40 Tage alt sei. Es wurden mehrere Bilder des dunkelhaarigen Mädchens "Maria" beigefügt, auf denen das Baby in Schlafanzügen zu sehen war. SAT.1 NRW liegt ein Screenshot der eingestellten Fotos vor, den die Redaktion verpixelt auf Facebook veröffentlicht hat. 

Noch sind die Hintergründe der Kleinanzeige völlig unklar. Handelt es sich hier lediglich um einen schlechten Scherz - oder steckt mehr dahinter? "Uns ist es wichtig, dass der Täter mit seinen Handlungen konfrontiert wird, selbst, wenn es keine ernstgemeinte Anzeige gewesen sein sollte", sagte Pierre Du Bois, Pressesprecher von Ebay-Kleinanzeigen laut der Rheinischen Post

Die Duisburger Polizei liegt bisher keine Anzeige vor. Gegen rp-online.de teilte der Duisburger Oberstaatsanwalt Detlef Nowotsch jedoch mit, dass die Behörden der Sache nachgehen werden.

Rubriklistenbild: © Screenshot ebay.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser