Kampagne einer australischen Behörde

Wenn wir so aussehen würden, könnten wir Autounfälle überleben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Melbourne - Dickere Haut, flacheres Gesicht, Nasen und Ohren nach innen versetzt und ein größerer Schädel: Künstlerin Patricia Piccinini schuf in Kooperation mit Chirurgen und Unfallermittlern eine Figur, die einen schlimmen Crash überleben kann. 

Die australische Verkehrssicherheitsbehörde "Transport Accident Commission" (TAC) stellte am Donnerstag den "Graham" genannte Figur in ihrer neuen Kampagne zur Straßensicherheit vor. Das Ziel war es, eine Figur zu erschaffen, die auch einen schweren Autounfall überleben würde. 

So hat Graham eine breitere Brust und zwischen den Rippen ist er mit Luftsäcken geschützt, die bei einem Aufprall wie ein Airbag wirken. Durch das zusätzliche Fettgewebe und die dickeren Hautschichten sind auch die inneren Organe besser geschützt. 

Der riesige Schädel kann Stöße früher und besser abfedern und somit das effektiver Gehirn schützen. Der Kopf ist stabilisiert. Was auch auffällt: Einen Hals hat Graham auch nicht, auch das macht ihn bei einem Unfall robuster. 

Hier können Sie den ganzen Körper sehen: 

Aber ehrlich gesagt: So würde doch niemand aussehen wollen! Bleibt also nur eine Alternative: Vorsichtiger, rücksichtsvoller und umsichtiger fahren! Dann können wir auch unseren Hals behalten. Und genau darauf will die Behörde natürlich auch heraus. Eines ist klar: Die Kampage wird auch über Australien hinaus viel Aufmerksamkeit erzeugen.  

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser