Aber er wird sparsamer... 

Harry G landet erneut Facebook-Hit mit dicker Wiesn-Rechnung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Bereits 2013 landete der Münchner Comedian Harry G mit einer dicken Wiesn-Rechnung für einen Facebook-Hit. Nun postete er erneut ein Bild. 

War es 2013 noch die satte Summe von 12.272,10 Euro auf einem Bon des Schützen-Festzeltes, sind es heuer "lediglich" 4569,80 Euro. 

Der Inhalt hat es in sich

Was auffällt bei der neuen Rechnung aus dem Paulaner Festzelt: Fast der ganze Betrag setzt sich aus "diversen Getränken" zusammen - vermutlich also Schnäpse! 

So kommentiert es auch Harry G: "Kein Bier, nur Schnaps ...und der Günther wollt an Kaiserschmarrn!"

In beiden Fällen gehen die Rechnungen aber nicht auf das Konto des Comedians. Woher er den Ausdruck hat und wer die (mit entsprechendem Trinkgeld) rund 5000 Euro zahlen musste, bleibt sein Geheimnis. 

Auf Facebook kommt das Bild natürlich gut an! Schon über 4000 Fans drückten auf "Gefällt mir" - andere wollen nicht glauben, dass Schnaps auf dem Oktoberfest wirklich so teuer sein kann. Umgerechnet sind es nämlich 8,90 Euro pro Stamperl!  

Vielleicht postet Harry G irgendwann auch mal eine Herbstfest-Rechnung, denn er ist auch bei der "kleinen Wiesn" in Rosenheim ein gern gesehener Gast. Im letzten Jahr verglich er mit Rosenheim Cops-Schauspieler Joseph Hannesschläger die beiden Volksfeste:

Rubriklistenbild: © facebook.c om/HarryGueber

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser