Gefährliches Spiel mit der Angst

Horror-Clowns terrorisieren die USA! Hysterie im Netz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Es ist ein Phänomen, das im ganzen Land auftritt und für Diskussionen sorgt: "Scherzkekse" verkleiden sich zumeist wenn es dunkel wird als Clowns und versetzen ihre Mitbürger in Angst und Schrecken.

Wenn Ihnen schon Stephen Kings Schocker "Es" zuviel war, sollten Sie ab hier nicht mehr weiterlesen. 

Alles nahm seinen Anfang im August in der Kleinstadt Green Bay (US-Bundesstaat Wisconsin), als ein Clown gesichtet wurde, der mit schwarzen Luftballons durch die Straßen schlich. Der Clown stellte sich als Filmemacher Adam Krause heraus, der Werbung für seinen Horrorkurzfilm machen wollte. Außerdem soll ein kleiner Junge in Greenville (South Carolina) zwei bedrohlich wirkenden Clows begegnet sein, die ihn in den Wald locken wollten.

Aus diesen gruseligen Einzelfällen entwickelte sich eine Horror-Hysterie, besonders in den Sozialen Netzwerken. Das Netz ist voll mit Amateuraufnahmen und Fotos von den Horror-Clowns, die in den USA überall gesehen wurden. Die Clowns treten dabei entweder passiv auf, etwa winkend am Straßenrand - oder durchaus auch bedrohlich. 

Stephen King versucht Menschen zu beruhigen

Für die Clowns ist das Spiel mit der Angst keineswegs ungefährlich. An der Pennsylvania State University sollen sogar rund 500 Studenten eine angeblich als Clown bemalte Person auf dem Campus gejagt haben. Immer öfter kommt es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen, wie diese Videos zeigen. 

Anfang Oktober hat sich nun sogar Stephen King in die nationale Clown-Debatte eingemischt. Er forderte die Leute auf, sich wieder zu beruhigen. Die meisten Clowns seien gut, "sie heitern Kinder auf und bringen Leute zum Lachen."

Clown-Panik 2014 in Frankreich

Das Phänomen der Clown-Attacken ist aber nicht neu. Im Jahr 2014 berichteten wir auf diesem Portal bereits über mehrere Vorfälle in Frankreich. Die französischen Clowns terrorisierten ihre Mitbürger teilweise auch bewaffnet mit Pistolen, Messern und Baseballschlägern.

Clowns - lustig oder unheimlich?

Wieso ausgerechnet aber Clowns? Der Kriminologe und Soziologieprofessor Scott Bonn mit einem Erklärungsansatz im Guardian: "Unsere Faszination rührt daher, dass Clowns nicht real sind. Wir wissen nicht, was unter dem Make-Up steckt. Es könnte jeder oder alles sein." 

Clown-Experte Ben Radford führte gegenüber CNN weiter aus: "Aus einer geschichtlichen, folkloristischen Perspektive waren Clowns schon immer ambivalente Figuren (…) Manchmal waren sie lustig, manchmal unheimlich. Die böse Seite der Clown-Figur war schon immer da."

Doch noch scheint der Höhepunkt der Clown-Hysterie noch nicht erreicht, schließlich kommt Halloween erst noch! Die Nachfrage nach Clown-Kostümen soll massiv gestiegen sein. 

Und zudem wird in den nächsten Monaten ein zweiteiliges "Es"-Remake in die Kinos kommen. Die Dreharbeiten wurden im September abgeschlossen, so dass einige schon einen Marketing-Gag hinter dem Clown-Phänomen vermuten...

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser