"Kommen absichtlich zu spät"

Schaut mal, Deutsche Bahn und Meridian: So geht mutige Werbung!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berlin - Respekt, Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)! Mit viel Selbstironie nimmt man sich im neuesten Werbespot selbst aufs Korn.

Der Preis für ein Monatsticket ist zu teuer, die Busse fahren verspätet, die Durchsagen sind nicht zu verstehen. Die Berliner meckern gerne über ihre BVG. Mieser Service, schwache Leistung. 

Nun greift die BVG die Kritik auf und versucht sie mit einem selbstironischen Werbespot umzudrehen. Das ist mutig! Aber vielleicht schon zu viel gewollt...

Die Rahmenhandlung: Ein junger Mann will sich ein Jahresabo kaufen, wundert sich aber über den hohen monatlichen Preis von umgerechnet 60,66 Euro. Ein BVG-Servicemitarbeiter versucht nun zu erklären, welche Leistung dahinterstecke. 

Die bekannten Kritikpunkte - "alles Absicht"!

Natürlich würden die Busse oft mit Verspätung fahren - mit Absicht! Schließlich findet jeden Montag eine Verspätungsziehung statt. Dass die Durchsagen schlecht zu verstehen sind, wurde lange Zeit eingeübt. Mit fünf Schokoküssen im Mund klappt das, "so dass unsere Durchsagen wirklich nicht mehr zu verstehen sind". 

Und die unfreundlichen Busfahrer, die direkt vor der Nase der herbeieilenden Kunden die Bustür schließen? Alles eine Frage des richtigen Trainings! Die Fahrer üben das richtige Timing am Simulator und verbessern stetig ihre "Knopfdrucktechnik". 

Die BVG liefert also das, was die Kunden von ihr erwarten. Da seien 60,66 Euro im Monat doch wirklich angemessen und ein "fairer Preis".  

YouTube-Nutzer: Der Spot ist unrealistisch

Natürlich muss die BVG aber auch damit leben, dass sie für die neue Werbung auch sarkastische Kommentare erntet."Das unrealistischste an diesem Spot ist, dass der Kunde nicht lange in einer Schlange stehen musste, bevor er mit einem Mitarbeiter sprechen konnte", kommentierte etwa ein YouTube-Nutzer. Ein anderer meinte auch, dass der Schalter im Spot viel zu sauber sei. 

Es gibt jedoch auch viel Lob: "Man kann über euch sagen was man will. Aber PR habt ihr echt verdammt gut drauf", so ein weiterer User auf YouTube. 

Für originelle Werbespots bekannt

Die BVG ist für ihre originellen Werbespots bekannt. Im Dezember veröffentlichte man den Song "Is' mir egal" mit Kazim Akboga als BVG-Mitarbeiter. Fast sieben Millionen schauten sich den Clip auf YouTube an. 

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser