Neues aus der Technikwelt: Persönliche Songlisten und HD-TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der DTR3442B von Philips empfängt DVB-T2 HD und kann auch als digitaler Videorecorder genutzt werden. Foto: XGEM

Beim Audiostreamingdienst Deezer gibt es nach einem Relaunch nun mehr Vorschläge für Nutzer. Samsungs neue SF350-Serie soll besonders augenfreundlich sein. Einen DVB-T2-Empfänger mit Timeshift bietet Philips an.

Deezer setzt auf Empfehlungen und Radioprogramm

Bei Deezer gibt es nach einem Relaunch nun mehr Vorschläge für Nutzer. Der Audiostreamingdienst bietet einen persönlichen Mix Flow und Channels. Sie schlagen auf Basis eines gewählten Genres personalisierte Songlisten, Alben und Radiosender vor. Das Spektrum reicht laut Anbieter von Musik über Nachrichten bis hin zu Podcasts. Die Funktion Live Radio bietet Zugang zu Radioprogrammen, einige Sender unterstützen eine Songerkennungsfunktion, durch die Lieder auf Wunsch direkt in Listen abgelegt werden. Außerdem neu: Auf Wunsch gibt es vom Standort abhängige Songempfehlungen. Hier wird angezeigt, was Deezer-Nutzer in der näheren Umgebung gerade hören.

Drei LED-Monitore für das Heimbüro von Samsung

Samsungs neue SF350-Serie richtet sich an Heimanwender, die viel Zeit vor dem Bildschirm verbringen. Die LED-Monitore mit Full-HD-Auflösung (1920 zu 1080 Pixel) in 22 bis 27 Zoll Größe verfügen über einen Anzeigemodus, der auf Wunsch den Blauanteil des Bildes verringert. Das soll zu weniger Augenanstrengung führen. Für Spieler ist AMDs Freesync-Technologie zur Synchronisierung von Grafikkarte und Bildschirm dabei. Die Modelle S22F350FHU, S24F350FHU und S27F350FHU gibt es im Handel zu Preisen zwischen rund 140 und 260 Euro.

DVB-T2-Empfänger mit Timeshift von Philips

Philips' Digitalreceiver DTR3442B empfängt das neue Antennenfernsehen DVB-T2 HD, außerdem kann die schwarze Kiste auch laufendes TV-Programm aufnehmen und auf Wunsch zeitversetzt abspielen. Mit dem eingebauten Irdeto-Modul können auch die ab Juli 2017 verschlüsselt und gebührenpflichtig ausgestrahlten Privatsender empfangen werden. An der Rückseite sind Anschlüsse für HDMI, RJ45, RF-IN, RF-OUT, Scart und Coax-Audio vorhanden. Und solange noch das bisherige DVB-T ausgestrahlt wird, kann die für rund 100 Euro im Handel verfügbare Box auch schon genutzt werden. Sie ist abwärtskompatibel.

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser