Perverse Sadistin hielt sich einen Hund! 

"Der Postillon" berichtet erneut über Tierquälerei in Rosenheim 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Das beliebte Satireportal "Der Postillon" hat erneut einen Beitrag verfasst, der in Rosenheim spielen soll. Und schon wieder geht es um Tierquälerei! 

Bereits im Februar 2014 berichtete "Der Postillon" über einen herzlosen Bauern aus Rosenheim, der eine "muhende Kurzhals-Giraffe" töten und an Menschen verfüttern wollte. Hintergrund für den Gag war der "Zoo-Skandal" in Kopenhagen. 

Nun ist Rosenheim erneut Thema auf dem Satireportal - und wieder geht es um Tierquälerei! 

Dem Postillon-Artikel zufolge wird der 28-jährigen Clara W. aus Rosenheim vorgeworfen, ihren Mops über Jahre hinweg an der Leine geführt zu haben. Sie habe die arme Kreatur völlig unterworfen. Auch hätte die Sadistin das Tier dazu gezwungen, die Notdurft auf einer öffentlichen Grünfläche zu verrichten und ließ das Tier Wasser aus einer verdreckten Pfütze trinken. 

Hund nun in psychologischer Betreuung

Die Demütigung sei über Jahre hinweg so perfektioniert worden, dass der Mops sogar einem "dreckigen alten Ball" hinterher gelaufen sei und ihn der Rosenheimerin immer wieder vor die Füße gelegt habe. Daheim durfte der Hund außerdem nur aus einer Schüssel essen. 

Nun sei Hund "Chico" frei - bleibe "aber in psychologischer Betreuung, um das Erlebte zu verarbeiten". Dem sadistischen Frauchen droht eine mehrjährige Haftstrafe. 

Hier können Sie den ganzen Postillon-Beitrag lesen - viel Spaß!

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser