Video auf Teneriffa aufgenommen

Tier-Drama: Orca-Wal versucht sich offenbar umzubringen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Teneriffa  - Frustration, Langeweile, Enge: Im Tierpark "Loro Parque" scheint eine Orca-Dame derart verzweifelt zu sein, dass sie wiederholt versucht hat sich umzubringen.

Bereits im April wurde das Orca-Weibchen Morgan dabei gefilmt, wie sie immer wieder mit ihrem Kopf gegen ein Metallgitter schlug (Video weiter unten). Fast 40.000 Menschen sahen das Video bereits. Nun tauchten neue Aufnahmen im Netz auf. Sie zeigen, wie das Tier nach Beendigung der Show fast regungslos minutenlang auf dem Trockenen liegen bleibt. 

Die Augenzeugen gewannen dabei den Eindruck, dass der Wal sich das Leben nehmen wollte. Wenn ein Orca zu lange auf dem Trockenen liegt, besteht eine enorme Gefahr, weil durch das tonnenschwere Gewicht des Tieres die inneren Organe zusammengedrückt werden. Daher müssen die Tiere auch immer in Bewegung bleiben - selbst im Schlaf. 

Der Park bestreitet eine Suizidabsicht: "Das Video zeigt einige wenige Minuten Bildaufnahmen von Morgan kurz nach dem Ende eines Show-Programmes in OrcaOcean. Es ist absolut unlogisch und absurd aus einem Video dieser Länge und Qualität Rückschlüsse zu ziehen oder Behauptungen aufzustellen, die nicht annähernd genau oder zutreffend sind", heißt es in einem Statement. 

Hier die Aufnahme von dem mutmaßlichen Suizidversuch im April

Die Orcas seien darauf trainiert, dass sie das Wasser freiwillig verlassen, erklärt der Park. Das zeigen auch einige Show-Videos, die auf YouTube zu sehen sind - allerdings liegen die Meeres-Bewohner dann anders am Rand als in dem mutmaßlichen "Suizidversuch-Video" und auch nicht für so lange Zeit. 

Laut bild.de lehnt der Park eine Freilassung von Morgan auch deshalb ab, weil das Gehör des Tieres Probleme mache. In Freiheit könne das Tier so nicht lange überleben. Das Orca-Weibchen lebt seit November 2011 im „Loro Parque“. Sie wurde im Juni 2010 stark geschwächt vor der niederländischen Küste gefunden.

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser