http://www.facebook.com/rosenheim24button_countfalse180like

Mühldorf: Ein Mann wird der Brandstiftung und des Mordes verdächtigt

    • aHR0cDovL3d3dy5yb3NlbmhlaW0yNC5kZS9uZXdzL2JheWVybi9tdWVobGRvcmYtbWFubi13aXJkLWJyYW5kc3RpZnR1bmctbW9yZGVzLXZlcmRhZWNodGlndC1pbm5zYWx6YWNoMjQtMjcwNjQwNi5odG1s2706406Feuertoter: Haftbefehl wegen Mordes0true
    • 18.01.13
    • Bayern
    • Drucken
    • T+T-

Feuertoter: Haftbefehl wegen Mordes

    • recommendbutton_count100
    • 0

Mühldorf - Ein Wohnhausbrand forderte am vergangenen Freitag ein Todesopfer. Nun ist ein Verdächtiger wegen Brandstifung und Mord festgenommen worden.

© Korbinian Graf/TimeBreak21

Ein Brand in diesem Haus forderte ein Todesopfer. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Wie berichtet, war bei einem Wohnungsbrand am Freitag, 11. Januar, ein 47-jähriger Mann ums Leben gekommen. Staatsanwaltschaft und Polizei gehen inzwischen davon aus, dass das Feuer von einem 54-Jährigen vorsätzlich gelegt wurde. Der Tatverdächtige sitzt zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Ein Hausbewohner hatte den Brand am Freitagvormittag über Notruf gemeldet. Der Mann hatte im Treppenhaus des Mehrparteienhauses Rauchgeruch festgestellt und anschließend in der stark verrauchten Nachbarwohnung einen leblosen 47-Jährigen gefunden. Größere Löscharbeiten musste die Feuerwehr zwar nicht mehr durchführen, weil die Flammen in der betreffenden Wohnung bereits weitestgehend von alleine erloschen waren, für den 47-Jährigen kam aber jede Hilfe zu spät.

Die Kriminalpolizeistation Mühldorf übernahm in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Traunstein noch am selben Tag vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache. Bei der Obduktion des Toten im Rechtsmedizinischen Institut in München am 14. Januar wurde festgestellt, dass dieser durch das Einatmen von Kohlenmonoxid und Rauchgasen verstorben war. Der 47-Jährige hatte wohl in seinem Schlafzimmer geschlafen, als der Schwelbrand in der Küche ausgebrochen war.

Die Auswertung der gesicherten Tatortspuren und zahlreiche Befragungen und Vernehmungen führten in den vergangenen Tagen dazu, dass sich ein Verdacht gegen einen 54 Jahre alten Bekannten des Toten ergab und erhärtete. Dieser Mann war mit Anderen in der Nacht auf den 11. Januar in der Tatwohnung gewesen und hatte nach bisherigem Erkenntnisstand vor dem Verlassen der Wohnung am frühen Morgen das Feuer in der Küche mutwillig gelegt. Gegen den Tatverdächtigen wurde deshalb von der Staatsanwaltschaft Traunstein ein Haftbefehl beantragt. Bei der Vorführung am heutigen Freitag, 18. Januar, bestätigte der Ermittlungsrichter diesen Antrag und erließ Haftbefehl wegen Mordes. Der 54-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Pressemeldung Polizeiprädidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer kommentierbar. Wenn Sie den Artikel kommentieren möchten registrieren Sie sich kostenlos für unsere Community oder melden Sie sich hier mit Ihren Benutzerdaten an.

LIVE:Top-Artikel unserer User

Der rosenheim24.de-Adventskalender

Zum rosenheim24.de-Adventskalender

Türchen öffne dich! Im rosenheim24.de-Adventskalender verstecken sich auch in diesem Jahr wieder tolle Preise und Überraschungen:

Bestimmen Sie auf der Karte die Region, aus der Sie Nachrichten angezeigt bekommen möchten.

Karte Rosenheim24HaagWasserburg24AmerangRottFeldkirchenBad AiblingKolbermoorBad EndorfPrienStephanskirchenRosenheimRaublingBad FeilnbachAschauBrannenburgOberaudorfKufsteinChiemgau24.debgland24.deInnsalzach24.de

Aktuell:Verkehr in Rosenheim

48.2457722,12.5219895

Karte wird geladen... Karte wird geladen - Downloadanzeige

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.