USA planen Einreisegebühr

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Brüssel - Die EU- Kommission diskutiert momentan heftig eine geplante Einreisegebühr für Amerika. Der US-Kongress möchte das Geld in Tourismus-Werbung stecken.

Jeder, der aus Europa, Japan, Australien und Neuseeland in die USA einreist soll, nach Willen des Kongresses, eine Gebühr von 10 Dollar zahlen. Erfolgen soll die Bezahlung gleich bei Anmeldung auf dem Online-Portal ESTA, auf dem sich seit Januar Touristen vor ihrer Einreise anmelden müssen. Mit den Einnahmen sollen Werbemaßnahmen für Urlaub in Amerika finanziert werden.

EU-Justizkommissar Jacques Barrot kritisiert allerdings, dass dieses Vorgehen einer Wiedereinführung der Visumspflicht entspreche. Der Chef der EU-Delegation in Washington, John Bruton, soll Medienberichten zu Folge zu dem Plan der USA bemerkt haben, dass dann „von allen US-Besuchern in Europa ebenfalls eine Einreisegebühr zu verlangen sei.“

Zurück zur Übersicht: Reise

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser