Polizei spricht von rund 20.000 Euro

Stangelmayer-Brand: Schaden deutlich geringer

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kolbermoor - Am Mittwochmorgen brach in der Wäscherei Stangelmayer ein Brand aus. Der Schaden ist laut Polizei aber geringer als zunächst angenommen. ++UPDATE++

UPDATE, 15.50 Uhr:

Am frühen Mittwochmorgen wird gegen 06.35 Uhr über die Integrierte Leitstelle der Brand in einer Großwäscherei in Kolbermoor mitgeteilt, der durch die regionalen Feuerwehren gegen 8 Uhr abgelöscht war. Die Mitarbeiter der Firma wurden vorsorglich evakuiert und im Rathaus Kolbermoor untergebracht. Personen kamen durch das Feuer nach den bisherigen Erkenntnissen nicht zu Schaden.

Der Kriminaldauerdienst (KDD) aus Rosenheim übernahm die Ermittlungen zur möglichen Brandursache. Die Untersuchungen vor Ort ergaben, dass das Feuer in der Trocknungsanlage der Großwäscherei aufgrund eines technischen Defekts ausgebrochen sein dürfte. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Die Sachbearbeitung wird durch die Polizeiinspektion Bad Aibling fortgesetzt.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

UPDATE, 8.25 Uhr:

Auf Nachfrage von mangfall24.de bei der Polizei Bad Aibling teilte ein Sprecher mit, dass der Brand durch eine defekte Trocknermaschine ausgelöst wurde. Der Schaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen geschätzt auf über 100.000 Euro. Die Kriminalpolizei Rosenheim übernimmt nun auf Grund der hohen Schadenshöhe die Ermittlungen.

Erstmeldung:

Am Mittwochmorgen kam es in der Wäscherei Stangelmayer zu einem Brand. Laut ersten Angaben soll ein Wäschetrockner Feuer gefangen haben. Die Mitarbeiter seien bislang nicht in Gefahr.

Nach Aussagen eines Sprechers der Polizei Bad Aibling auf Nachfrage von mangfall24.de gibt es noch keine genaueren Erkenntnisse über das Feuer.

++Wir halten Sie auf dem Laufenden++

jb

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kolbermoor

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser