Unter dem Motto "Heißer Herbst"

Weiterer Widerstand gegen Bau von B15 neu

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Unter dem Motto "Heißer Herbst" starten die Gegner der Autobahntrasse B15 neu am 26. September eine neue Protestaktion und wollen wieder Mahnfeuer anzünden. 

Motto: "Heißer Herbst"

Unter diesem Motto werden die Bürgerinitiativen entlang der drei diskutierten Trassen in den Landkreisen Landshut, Erding, Mühldorf und Rosenheim am 26. September 2015 Mahnfeuer anzünden. Die Botschaft geht an die bayerischen Regierung und das Bundesverkehrsministerium, wo in diesem Herbst die Entscheidungen über die hoch prioren Verkehrsprojekte der nächsten 15 Jahre fallen. Die Bürger befinden sich damit im Gegensatz zum Verhalten mancher politischer Vertreter, die zwar die Autobahn wollen, aber nur im Nachbarlandkreis. Dagegen zeigen sich die Bürgerinnen und Bürger solidarisch, mit größerem Weitblick. Denn die Landschaftszerstörung durch die Autobahn ist hier wie dort die gleiche, egal ob im Landkreis Landshut, Erding, Mühldorf oder Rosenheim.

Ein Fehler von historischem Ausmaß

Das beschauliche Hügelland würde auf einer Breite von fünfzig bis einhundert Metern durchschnitten. Naturschutzgebiete würden zerstört. Landwirtschaftlicher Grund, Wälder, Wiesen und Felder würden durchschnitten und versiegelt und gingen damit unwiederbringlich verloren. Die Flächenverknappung würde Pachtpreise weiter steigen lassen und aufwändige Flurumlegungsverfahren wären notwendig. Für viele der traditionellen bäuerlichen Familienbetriebe bedeutete dies das Ende. Die über Jahrhunderte gewachsene bäuerliche Kulturlandschaft dem Transitschwerverkehr zu opfern, dürfen wir nicht zulassen. Dies wäre ein nicht mehr wiedergutzumachender Fehler von historischem Ausmaß.

Für eine europäische Transitstrecke?

Darüber hinaus würde Fernverkehr von Nord-Europa nach Süd- und Ost-Europa angezogen und an Ortschaften vorbeigeführt, die selber nichts davon haben. Der Autobahnbau hätte durch Auffahrten und Verlegung vorhandener Straßen weitere Flächenversiegelung im Gepäck. Und die Gemeinden der betroffenen Regionen müssten für die Infrastruktur rund um die Autobahn aufkommen, für den Bau der Zufahrtstraßen – und für deren Instandhaltung. Bisher wurden die Kosten allein für den Trassenabschnitt südlich von Landshut mit 1,7 Milliarden Euro veranschlagt. Das Geld wäre besser in die Instandhaltung des maroden deutschen Straßennetzes investiert. Und: erfahrungsgemäß reicht die Summe nicht. Erst im August wurde bekannt dass der neun Kilometer lange Abschnitt zwischen dem niederbayerischen Ergoldsbach und der Autobahn A 92 bei Landshut etwa 182 Millionen Euro kostet. Bisher wurden dafür 88 Millionen Euro veranschlagt.

Die Bürger sagen Nein

Die Gemeinschaft der Betroffenen und Gegner der Autobahntrasse B15 neu und die angeschlossenen 30 Bürgerinitiativen treten ein für den Stopp der B15 neu an der A 92 und für die Streichung der B15 neu aus dem vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans 2015. Statt die jahrzehntelange Blockade gegen sinnvolle und gewünschte Umfahrungen fortzusetzen, plädieren sie für einen Dialog zwischen den betroffenen Gemeinden und den Straßenbauämtern, denen der Innenminister Joachim Herrmann nun die Verkehrsplanung übertragen hat. Sie haben daher ihre Anregung einer Verkehrskonferenz für Landshut wiederholt. Für die verkehrsbelasteten Städte und Gemeinden entlang der bestehenden B15 muss eine verträgliche Lösung in der Region gefunden werden. Mittlerweile werden drei mögliche Trassenverläufe südlich von Landshut diskutiert. Eine zunehmende Anzahl von Bürgern fühlt sich durch diese „Verschiebung“ belastet, Existenzen erscheinen bedroht, nachfolgende Generationen in ihrer Lebensplanung beeinträchtigt. Auch die Bürger im Landkreis Rosenheim sollten sich nicht einfach in Sicherheit wägen: wenn der Verkehr erst einmal 4-spurig bis Dorfen anrollt, dann wird man in 20 Jahren erneut die Frage stellen, ob man nicht dann auch vier-spurig bis Rosenheim ausbauen muss; auf welcher Trasse auch immer. Wehret den Anfängen.

Presseerklärung Gemeinschaft der Betroffenen und Gegner der Autobahntrasse Regensburg - Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser