Angriff der Katzenfänger-Mafia?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Immer mehr Katzenliebhaber haben Angst um ihre Liebsten.

Rosenheim - Wo sind unsere Katzen? Das fragen sich seit mehreren Monaten verzweifelte Katzenbesitzer in Söchtenau und Umgebung. Und auch die Polizei tappt bei ihren Ermittlungen bisher im Dunkeln.

Neben Söchtenau sind auch in Halfing, Amerang und Bad Endorf in letzter Zeit mindestens zwanzig Katzen spurlos verschwunden. 

Die Münchner Umwelt- und Tierschutzorganisation „David gegen Goliath“ hat nun eine Belohnung von bis zu 1000 Euro für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, ausgesetzt. Diese wird durch Spenden an den Verein finanziert. Bernhard Fricke, Vorsitzender von „David gegen Goliath“, war auf die Problematik aufmerksam geworden, als im Juli und August innerhalb von drei Wochen vier Katzen aus der Sonnen-Arche der Organisation verschwanden.

Diese Katzen werden vermisst

Wo sind diese Katzen?

Frau Rödler, die Besitzerin der Katzen, kann sich das Verschwinden ihrer Lieblinge nicht erklären: „Ich habe überhaupt nichts Auffälliges beobachten können und meine Katzen sind eigentlich sehr haus- und ortsbezogen.“ Sie hat bereits eine Suchaktion gestartet und bei der Polizei Anzeige erstatte. Dort erfuhr sie von anderen Menschen, denen ähnliches passiert war.

Die Polizei bestätigt, dass inzwischen vier Anzeigen von sechs Geschädigten erstattet wurden. Mehrmals wurden in den betroffenen Gegenden dunkelblaue oder weiße Kastenwägen mit Mühldorfer oder Passauer Kennzeichen beobachtet, vollständige Kennzeichen konnten laut Polizei allerdings noch nicht notiert werden. 

Entgegen der Annahme von Herrn Fricke, gehen die Beamten auch nicht davon aus, dass eine Katzenfänger-Mafia hier ihr Unwesen treibt. Aus finanzieller und rechtlicher Sicht lohne sich das Stehlen von Katzen für Fellfarmen oder Versuchslabors gar nicht. Dies sei viel teurer und aufwendiger als der Kauf von bereits toten Katzen im Ausland. Dennoch nehme die Polizei die Fälle ernst. Sowohl die Rosenheimer, als auch die Priener Polizei nehmen alle Anzeigen diesbezüglich entgegen. Eine Erklärung für das Verschwinden der Katzen hat man bei beiden Polizeiinspektionen allerdings nicht.

„David gegen Goliath“ bittet deshalb alle verantwortungsbewussten Menschen die Augen offen zu halten und Beobachtungen so schnell wie möglich zu melden. Sachdienliche Hinweise werden unter den Telefonnummern 080 55/18 99 20 und 089/23 66 200. entgegen genommen.

red-ro24/sf

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Land

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser