Der Wind lässt nach - Schnee und Regen nicht!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis - Das stürmische Wetter lässt etwas nach: Der DWD hat die Warnungen für Orkanböen mittlerweile aufgehoben. Mit Schnee und Dauerregen ist dennoch zur rechnen.

UPDATE 23. Oktober, 8.03 Uhr: Unwetterwarnungen aufgehoben

Die Unwetterwarnung vor Orkanböen, ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Mittwoch, am 22. Oktober, wurde am Donnerstag, um 7.50 Uhr vom Deutschen Wetterdienst wieder aufgehoben. Die Warnung betraf Lagen über 1500 Meter in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land.

Weiterhin gewarnt wird im Alpenvorland allerdings vor Dauerregen, Schnee und Schneeverwehungen.

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf der Warnkarte des Deutschen Wetterdiensts.

UPDATE 15.50 Uhr: Schnee in höheren Lagen?

Wie der Deutsche Wetterdienst soeben mitteilte, drohen in Lagen über 1.000 Meter ab Mittwoch, 15 Uhr, starker Schneefall und Schneeverwehungen. Der DWD hat eine entsprechende Warnung dazu veröffentlicht. Diese gilt vorerst bis Donnerstag, 12 Uhr und bezieht sich auf die Landkreise Rosenheim, Traunstein und Berchtesgaden.

Achtung: Bis Donnerstag Mittag können 50 bis 70 Zentimeter, in Staulagen auch um 90 Zentimeter Neuschnee fallen. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt besteht Gefahr von Schneebruch und bei weiterhin sehr stürmischen Wind gibt es auch Schneeverwehungen. Hoch gelegene Paßstraßen können unpassierbar sein. Unter anderem können Bäume unter der großen Schneelast zusammenbrechen.

UPDATE 12.45 Uhr: User-Bilder

Nun haben wir eine Fotostrecke mit User-Fotos angelegt, die die Folgen des Unwetters dokumentieren:

So wütete das Unwetter in unserer Region

Haben Sie auch Fotos nach dem Unwetter oder von dem Gewitter am Dienstagabend gemacht? Schicken Sie uns Ihre Bilder an: redaktion@ovb24.de.

Auch im Altlandkreis Wasserburg hatten die Feuerwehren einiges zu tun. Mehrere Bäume auf diversen Staatsstraßen prägten aber das Einsatzgeschehen der Nacht. In Vogtareuth lag ein Baum auf der RO35 Richtung Schonstett und in Oberkatzbach (Gemeinde Rott am Inn) blockierte ebenfalls ein Baum einen Weg.

Auch im Chiemgau stürzten zahlreiche Bäume auf Fahrbahnen und versperrten Wege. Die Straßen TS 31 in Truchtlaching, Ortsverbindungsstraßen in Liedering, Schnaitsee und Seeon, sowie die St2357 in Richtung Kienberg waren davon betroffen. Der Sturm brachte auch einen fahrenden Anhänger zum Umkippen. Ein 42-jähriger aus dem Gemeindebereich Schnaitsee fuhr mit seinem Gespann auf der TS13 in Richtung Kienberg, als der Wind den Anhänger erfasste. Der Anhänger kippte um und riss die Halterung ab. Nach etwa zehn Metern kam der Anhänger in einer Wiese zum Liegen. Der Autofahrer wurde glücklicherweise nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 400 Euro.  Auch zahlreiche Zäune und Absperrungen fielen um. Ein größerer Sachschaden blieb aus.

UPDATE 10.15 Uhr: Erneute Unwetterwarnung herausgegeben

Neue Unwetterwarnungen (Stand 10.15 Uhr)

Der deutsche Wetterdienst hat um 10 Uhr eine erneute Unwetterwarnung für die Landkreise Berchtesgadener Land, Traunstein und Rosenheim herausgegeben. Wie bereits am Dienstag wird auch in der derzeit bestehenden Meldung vor Orkanböen in Lagen über 1500 Metern gewarnt.

gültig von: Mittwoch, 22.10.2014 10:01 Uhr

bis: Donnerstag, 23.10.2014 08:00 Uhr

Weiterhin einzelne Orkanböen bis 120 km/h um Nordwest, auf exponierten Gipfeln auch bis 140 km/h.

Quelle: Deutscher Wetterdienst

UPDATE 10 Uhr: Unwetterschäden im Landkreis Altötting

Gegen 21.30 Uhr fuhr ein 58-jähriger Pkw-Lenker aus Geratskirchen auf der B299 von Garching in Richtung Altötting. Im Garchinger Hart musste er wegen eines quer über der Straße liegenden Baumes, der wegen des Unwetters umgestürzt war, anhalten. Als er gerade über Handy einen Notruf absetzte, stürzte ein weiterer Baum um und fiel auf den Pkw des 58-Jährigen. Dabei wurde die Frontscheibe und das Fahrzeugdach eingedrückt. Der 58-Jährige blieb unverletzt. Der Schaden beträgt ca. 3000 Euro. Die verständigte FFW Garching beseitigte die umgestürzten Bäume.

Gegen 22 Uhr stürzte ein Baum an der Herzog-Arnulf-Straße in Altötting. Die Baumkrone fiel in eine gegenüberliegende Garagenzufahrt sowie auf das dortige Zufahrtstor. Verletzt wurde niemand. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro. Die FFW Altötting entfernte den umgestürzten Baum. 

Gegen 22.50 Uhr fuhr ein 43-jähriger Peracher mit seinem Pkw auf der Kreisstraße AÖ16 von Marktl in Richtung Perach. Kurz nach dem „Marktler Badesee“ konnte er nicht mehr rechtzeitig vor einem quer über der Straße liegenden Baum anhalten und stieß frontal dagegen. Verletzt wurde niemand. Der Schaden beträgt ca. 1200 Euro. Die FFW Marktl beseitigte den Baum von der Straße.

Pressemeldungen Polizeiinspektion Altötting

Video: Unwetter im Landkreis Traunstein

UPDATE 8.45 Uhr: Einsätze auch im Altlandkreis Wasserburg

Lesen Sie dazu auch:

Große Unwetter-Schäden in Bayern

Sturm Gonzalo wütet über Südddeutschland

Auch im Altlandkreis Wasserburg hatten die Feuerwehren einiges zu tun.

Nach Auskunft der Feuerwehren kam es im Altlandkreis Wasserburg zu zahlreichen Einsätzen wegen des Unwetters in der Region. Unter anderem fiel in Teilen der Gemeinden Amerang, Eiselfing, Pfaffing, Schonstett sowie in der Stadt Wasserburg kurzzeitig der Strom aus.

Die örtlichen Feuerwehren mussten zahlreiche umgestürzte Bäume entfernen, Gegenstände wie Bauzäune oder Gartenmöbel von den Fahrbahnen räumen oder durch eine große Menge an Herbstlaub verstopfte Gullys reinigen, um überflutete Straßen wieder frei zu bekommen. Auf der Staatsstraße 2092 zwischen Wasserburg und Eiselfing sowie auf der Bundesstraße 304 zwischen Wasserburg und Forsting lagen Laub und abgebrochene Äste mitunter bis zu 30 Zentimeter hoch und bildeten eine gefährliche Rutschbahn.

Die Ameranger Feuerwehr musste den Maibaum im Dorfzentrum absichern, in Evenhausen, Schonstett oder Wasserburg stellten umgestürzte Bäume das Hauptproblem dar. Die Feuerwehr Bachmehring war wegen überfluteten und verschmutzten Straßen im Einsatz.

Ein Wohnhaus in der Gemeinde Eiselfing wäre beinahe von umgestürzten Bäumen getroffen worden

Zudem hatten die Besitzer eines direkt am Waldrand gelegenen Wohnhauses bei Eiselfing Glück, dass mehrere umgestürzte Bäume das Gebäude nicht getroffen haben, wie die Fotos zeigen. Hier musste die Feuerwehr die Zufahrtsstraße frei räumen. Am Mittwochmorgen und noch dem Vormittag nach dem Durchzug der Unwetter-Front über, sind nun die Mitarbeiter der heimischen Bauhöfe vielerorts im Dauereinsatz, um erst bei Tageslicht zu erkennende Schäden zu beheben. Gerade aufgrund der Stromausfälle befinden sich viele technische Anlagen, wie etwa Wasserpumpen, im Störbetrieb und Gehwege müssen gesäubert werden.

Mehrere Bäume auf diversen Staatsstraßen prägten das Einsatzgeschehen der Nacht. In Vogtareuth lag ein Baum auf der RO35 in Richtung Schonstett, in Oberkatzbach (Gemeinde Rott am Inn) blockierte ebenfalls ein Baum einen Weg.

Umgestürzte Bäume in Rott am Inn und Vogtareuth

UPDATE 8.35 Uhr: Bäume fielen auf Autos

Auch der Rosenheimer Kreisbrandrat Richard Schrank bestätigte auf Nachfrage von rosenheim24.de, dass es bei dem Unwetter keine größeren Schäden gegeben hat. "Es gab ein paar umgefallene Bäume, die auch auf Autos gefallen sind. Aber sonst nichts aufregendes", bestätigte Schrank. "Verletzte Personen wurden uns bisher nicht gemeldet."

Um 21.50 Uhr habe es die erste Alarmierung im Landkreis gegeben. Um kurz vor 24 Uhr sei dann der letzte Alarm eingegangen. "50 bis 60 Feuerwehren waren im Einsatz. Es gab etwa 150 bis 200 Einsätze", so Schrank.

UPDATE 7.45 Uhr: 250 Einsätze in Südostoberbayern

Pressesprecher Jürgen Thalmeier vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd bestätigte jetzt auf Nachfrage, dass es im Einsatzgebiet rund 250 Einsätze gegeben hat. "Personen wurden keine verletzt", erklärte Thalmeier: "Der Strom fiel kurzfristig aus, Bäume und Äste sind abgebrochen, Baustellenschilder sind durch die Gegend geflogen." Gravierende Schäden habe es aber nicht gegeben.

UPDATE 7.32 Uhr: Kleinere Sturmschäden in Bad Reichenhall

Die angekündigten Sturmböen verursachten in Bad Reichenhall (Berchtesgadener Land) und Umgebung nur kleinere Schäden. Meist betraf es Gegenstände wie Bauzäune, Blumentöpfe und Bäume, die dem Wind nicht standhielten. Mehrere Straßen waren zudem dicht mit Blättern und Zweigen bedeckt und somit eine Gefahr für Fahrzeuge.

Kleinere Sturmschäden in Bad Reichenhall

UPDATE 7.25 Uhr: Schicken Sie uns Ihre Bilder vom Unwetter

Haben Sie Fotos von Unwetterschäden, umgestürzten Bäumen oder spektakuläre Blitz-Bilder gemacht? Dann schicken Sie sie uns doch einfach an redaktion@ovb24.de. Wir stellen die Bilder dann online!

UPDATE 7.20 Uhr: Zahlreiche Stromausfälle

Bei dem Unwetter ist es in vielen Gemeinden zu Stromausfällen gekommen. Im Landkreis Rosenheim war der Strom in Forsting, Höslwang, Halfing und Eggstätt ausgefallen, wie unsere User uns mitgeteilt haben. Im Landkreis Traunstein traf es Seeon-Seebruck, Altenmarkt, Schnaitsee und Palling.

UPDATE 6.56 Uhr: Baum fällt auf Stromleitung

Gegen 22.15 Uhr kam es wegen des Sturmes zu einem Einsatz im Gemeindebereich Rechtmehring. Mehrere Bäume waren auf eine Stromleitung gefallen. Dadurch riss die Leitung und lag auf einer Wiese. Da offensichtlich noch Strom durch die Leitung floss, wurde das Bayernwerk verständigt, um den Strom abzustellen. Die Bäume wurden ebenfalls von der Feuerwehr beseitigt.

Baum fällt auf Stromleitung

UPDATE 6.50 Uhr: Erhöhtes Einsatzaufkommen durch Sturmfront

Die Sturmfront bescherte der Feuerwehr der Stadt Bad Aibling (Landkreis Rosenheim) kurz nach dem siebten Tor des FC Bayern in Rom jede Menge Einsätze im Stadtgebiet. Bauzäune waren umgestürzt, Bäume auf der Fahrbahn, Verkehrszeichen auf der Fahrbahn. In Au bei Bad Aibling mussten die Maibaumtafeln, die der Sturm beschädigt hatte, mit Hilfe der Drehleiter demontiert werden. Gegen 0.45 Uhr beruhigte sich das Einsatzgeschehen.

Pressemeldung Feuerwehr Bad Aibling

UPDATE 6.41 Uhr: Umgestürzte Bäume in Tettenhausen

Die Feuerwehr Tettenhausen (Landkreis Traunstein) musste insgesamt drei umgestürzte Bäume beseitigen. Zwei Bäume lagen in einer Wohnsiedlung auf der Straße, einer lag auf der Kreisstraße TS26 zwischen Tettenhausen und Fridolfing.

Umgestürzte Bäume in Tettenhausen

UPDATE 6.35 Uhr: Vielzahl von Einsätzen

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd hat auf Nachfrage bestätigt, dass es in der Nacht eine Vielzahl von Einsätzen gegeben hat. Verletzte Personen soll es bei dem Unwetter aber nicht gegeben haben. Trotz starker Orkanböen sei man gut davongekommen. Nun müsse man sich erst einmal einen Überblick über das verursachte Chaos verschaffen.

UPDATE 6.30 Uhr: Baum fällt auf Pkw

In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es in Vogtareuth (Landkreis Rosenheim) aufgrund des Unwetters gegen 23 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit glücklichem Ausgang. Ein 75-jähriger Vogtareuther befuhr mit seiner Ehefrau die Gemeindestraße zwischen Weikering und Sulmaring. In dem dortigen Waldstück fielen vom rechten Fahrbahnrand insgesamt fünf Bäume um, wobei ein Baum direkt auf den Mercedes fiel. Die Fahrzeuginsassen konnten sich selbstständig aus dem Auto befreien und einen Notruf absetzen. Durch die schnelle und tatkräftige Unterstützung der ortsansässigen Landwirte und der freiwilligen Feuerwehr Vogtareuth, die mit 15 Einsatzkräften vor Ort waren, konnte die Fahrbahn innerhalb kürzester Zeit wieder freigegeben werden. Die Fahrzeuginsassen kamen mit dem Schrecken davon und wurden nicht verletzt. Angesichts des Totalschadens am Mercedes in Höhe von 10.000 Euro kann man hier tatsächlich von großem Glück sprechen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

UPDATE 6.20 Uhr: Feuerwehreinsatz in Taching

Die Feuerwehr Taching (Landkreis Traunstein) beseitigte mit Unterstützung eines Landwirts einen Baum von der St2105.

Umgestürzter Baum auf der St2105 bei Taching

UPDATE 6.00 Uhr: Feuerwehreinsatz in Vachendorf

Die Feuerwehr Vachendorf (Landkreis Traunstein) beseitigte einen Umgestürzten Baum in Wipfing, der über die Straße gefallen war.

Umgestürzter Baum in Wipfing bei Vachendorf

UPDATE 23.57 Uhr: Aufhebung der Unwetterwarnung

Die Unwetterwarnung wurde für alle Landkreise um 23.57 Uhr vom Deutschen Wetterdienst aufgehoben.

UPDATE 23.05 Uhr:

Mit 119 Stundenkilometer zog der Sturm am Dienstagabend über München, berichten die Tagesthemen! Auch in unserer Region macht sich das Unwetter weiter bemerkbar: Wie uns Leser melden, kam es auch in Eggstätt (Kreis Rosenheim), Palling (Kreis Traunstein), Kirchweidach, Tyrlaching und Reischach (Kreis Altötting) zu Stromausfällen.

Der Deutsche Wetterdienst warnt, dass die Orkanböen bis etwa 23.30 Uhr anhalten können.

UPDATE, 22.30 Uhr:

Das Unwetter hat die Region nun endgültig erreicht: Das Polizeipräsidium in Rosenheim bestätigte uns auf Nachfrage, dass "im ganzen Präsidiumsbezirk bereits Bäume umgeknickt" seien.

Aus allen Ecken melden unsere User bereits, wie sich der Sturm bei ihnen vor der Haustüre "austobt": Ein Leser bestätigte uns die umgeknickten Bäume aus Kolbermoor (Kreis Rosenheim). Andere User aus Forsting (Kreis Rosenheim), sowie aus Altenmarkt und Seeon (Kreis Traunstein) meldeten, dass bei ihnen der Strom ausgefallen sei.

UPDATE, 21.25 Uhr:

Eine Unwetterfront hat am Dienstagabend bereits in Teilen Baden-Württembergs ein Verkehrschaos ausgelöst. Mehrere Straßen wurden gesperrt, der Bahnverkehr kam auf mehreren Strecken vorübergehend komplett zum Erliegen. "Wir haben über 100 Einsätze, keinen Überblick, kein Verletzten", so ein Sprecher der Polizei in Stuttgart.

Warnung vor Dauerregen:

Amtliche Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen für die Landkreise Berchtesgadener Land, Traunstein, Stadt und Landkreis Rosenheim

gültig von: Dienstag, 21.10.2014 18:00 Uhr

bis: Freitag, 24.10.2014 10:00 Uhr

Von Dienstagabend bis Freitagvormittag kommt es infolge teils schauerartig verstärkter und nur kurzzeitig mal aussetzender Niederschläge zu Regenmengen zwischen 60 und 90 Liter pro Quadratmeter. In Nordstaulagen ist örtlich mit Mengen um 120 Liter zu rechnen. Die Schneefallgrenze sinkt bis Mittwochfrüh auf rund 800 m. Im Folgezeitraum schwankt sie um 1000 m. Es kann aber zeitweise bis in windgeschützte Täler herunter schneien. Glätte- und Schneefallwarnungen werden rechtzeitig zusätzlich ausgegeben.

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: 

Infolge des Dauerregens ist unter anderem Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen sowie Überflutungen von Straßen möglich (Details: www.hochwasserzentralen.de). Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen!

Warnung vor Orkanböen in Lagen über 1500 Meter:

Amtliche Unwetterwarnung für die Landkreise Berchtesgadener Land, Traunstein und Rosenheim, Lagen über 1500 Meter

gültig von: Dienstag, 21.10.2014 18:00 Uhr

bis: Mittwoch, 22.10.2014 10:00 Uhr

Ab den Abendstunden treten in den Hochlagen der Alpen vermehrt orkanartige Böen um 110 km/h aus Südwest bis West auf. Auf exponierten Gipfeln sind Orkanböen bis 150 km/h dabei.

Quelle: Deutscher Wetterdienst

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser