Hubschrauber-Suche: Vermisster aufgetaucht!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim/Wasserburg - Am Abend kreiste ein Hubschrauber über der Stadt. Die Polizei suchte einen vermissten Mann (30). Einen Tag später tauchte er wieder auf - betrunken!

UPDATE 14:05 Uhr

Wie Radio Charivari von der Polizei erfahren hat, ist der Vermisste wieder aufgetaucht! Der seit Mittwochabend als vermisst gemeldete Mann wurde von einer Streife am Mittag in Wasserburg gefunden.

Er sei stark betrunken gewesen und habe geschlafen . Er wurde in die Inn-Salzach-Klinik in Wasserburg gebracht.

UPDATE 10:00 Uhr

Die Polizei sucht weiterhin nach dem 30-Jährigen. Die Polizei hat Hinweise erhalten, dass sich der Vermisste im Bereich Endorferau am Mangfalldamm aufhält, oder zumindest aufgehalten hat.

Nach dem Mann wurde bereits unter Einbindung eines Polizeihubschraubers, von Suchhunden, der Feuerwehr, der Wasserwacht und mehrerer Polizeistreifen gesucht. Die Suche verlief bislang jedoch ergebnislos.

Die Polizei bittet um Hinweise zum Aufenthaltsort des Vermissten unter der Telefonnummer 08031 / 2200.

Erstmeldung:

Noch gibt sich die Polizeiinspektion Rosenheim bedeckt. Auf telefonische Anfrage am Donnerstagmorgen teilte man unserer Redaktion mit, dass weiterhin nach einem vermissten Mann gesucht wird. Am Abend wurde entlang der Mangfall und des Inns nach ihm gesucht, auch ein oder mehrere Hubschrauber waren im Einsatz.

An der Kufsteiner Straße wurden von Usern zahlreiche Feuerwehrkräfte beobachtet. Taucher und Boote seien im Einsatz gewesen.

Die Suche werde heute fortgesetzt, man werde auch weitere Kontaktadressen des Vermissten überprüfen.

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Stadt

Marcel Görmann

Marcel Görmann

Google+

Robert Märländer

Robert Märländer

Google+

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser