Wirbel im Netz zum Kripo Einsatz in Langenpfunzen

Keine Asylbewerber bei Wohnungsaufbruch beteiligt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Langenpfunzen - Eine Festnahmeaktion der Kripo Rosenheim hatte am Montagmorgen für Aufsehen bei den Anwohnern in der St.-Georg-Straße gesorgt. Die Gerüchteküche im Netz brodelte. Wir haben bei der Polizei nachgefragt:

UPDATE, 14.15 Uhr:

Im Internet wurden Gerüchte laut, dass der Einsatz der der Kripo, die mit einem Rammbock die Haustüre einer Wohnung auframmten, durch Asylbewerber verursacht wurde. Auf Nachfrage von rosenheim24.de verneinte jedoch Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, dass bei diesem Einsatz ein Asylbewerber beteiligt war. 

Es sei ein Routineeinsatz für die Kripo gewesen. Mehr konnte er aber aus ermittlungstaktischen Gründen nicht dazu sagen.

Erstmeldung

Am frühen Montagmorgen bezogen vermummte Polizisten vor einer Haustür in der St.-Georg-Straße in Langenpfunzen Stellung. Um kurz nach 6 Uhr brachen die Beamten mit einem Rammbock die Haustüre auf und nahmen eine Verhaftung vor. "Es handelte sich bei diesem Einsatz um eine Festnahmeaktion der Kripo Rosenheim", erklärte Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Nachfrage von rosenheim24.

bj

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser