Vorsitzender des City-Managements haute kräftig auf den Putz

Bauer zu Adlmaiers Vorwürfen: "Die Innenstadt lebt!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Mit einer Brandrede hat der Vorsitzende des City-Managements, Paul Adlmaier, überraschend scharf gegen die Stadtverwaltung geschossen. So reagierte OB Gabriele Bauer. 

UPDATE - Freitag 6.40 Uhr: OB Bauer nimmt die Kritik an

Auch Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer antwortete direkt auf die Kritik des Vorsitzenden des City-Managements, wie das OVB berichtet. In ihrem Grußwort bei der Jahreshauptversammlung des Vereins räumte das Stadtoberhaupt rund um die Baustellen eine mangelnde Informationspolitik durch die Stadt ein

Zurück wies sie die Kritik Adelmaiers an der Erhöhung der Parkgebühren. Die Belegungszahlen würden zeigen, dass die Besucher die neuen Gebühren schon akzeptieren und auch die kostenlose halbe Stunde gut annehmen würden.

Bauer zeigte sich überzeugt: "Die Rosenheimer Innenstadt lebt" und verwies unter anderem auf den im Vergleich zu anderen Städten niedrigen Flächenleerstand. 

Lesen Sie den ausführlichen Artikel in der OVB-Heimatzeitung vom Freitag oder hier auf ovb-online.de.

UPDATE 18.10 Uhr: Statement der Stadt zu den Vorwürfen

Der stellvertretende Pressesprecher der Stadt, Christian Schwalm, räumte eine Kommunikationspanne bei der Stollstraße ein. Ansonsten gab es auf Anfrage von rosenheim24.de nur diese knappe Reakion:

"Die Stadt Rosenheim sieht die Dinge naturgemäß etwas anders. Korrekt ist jedoch die fehlende Information im Hinblick auf die Sperrung der Stollstraße. Hier ist in der Tat eine bedauerliche Kommunikationspanne passiert. Generell legt die Stadtverwaltung jedoch unverändert größten Wert auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit den Rosenheimer Wirtschaftsverbänden."

Erstmeldung

Wie das Oberbayerische Volksblatt berichtet , kritisierte er bei der Jahreshauptversammlung seines Vereins im KuKo den Umgang der Stadt mit dem City-Management. Es entstehe zunehmend der Eindruck, der Verein werde als "Übel oder unangenehmer Mitspieler" und "Störenfried" betrachtet. 

Auch die Informationspolitik der Stadt gegenüber den Einzelhändlern lasse zu wünschen zu übrig. So wurde beispielsweise die Stollstraße für die Händler völlig überraschend gesperrt. 

Lesen Sie mehr zum Thema im Oberbayerischen Volksblatt oder hier auf ovb-online.de

Rubriklistenbild: © cs (Archivfoto)

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser