Am Bahnhof Rosenheim

500 Fahrgäste saßen im Zug fest - noch lange danach Verspätungen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Rosenheim24-User Robert Wehweck schickte uns dieses Bild von der gerissenen Leitung!

Rosenheim - Am Freitagnachmittag kam es auf der Strecke München -Salzburg zu einer Oberleitungsstörung zu Verzögerungen. Der Fernzug-Betrieb wurde zeitweise eingestellt.

UPDATE, 17.33 Uhr, Pressemitteilung der BOB

Wegen einer gerissenen Oberleitung musste ein Meridian-Zug Richtung Kufstein um circa 13.30 Uhr im Bahnhof Rosenheim stehen bleiben. Aus Sicherheitsgründen konnten die rund 500 Fahrgäste den Zug erst gegen 15 Uhr verlassen, da die Oberleitung durch einen Mitarbeiter der DB Netz geerdet werden musste. Auch Fenster und Türen konnten aus diesem Grund nicht geöffnet werden. Die Ursache für den Defekt steht derzeit noch nicht fest und wird von der DB Netz, die für die Infrastruktur verantwortlich ist, untersucht.

Störung an Oberleitung: Meridian steht am Gleis 4

Vorübergehend war der gesamte Bahnhof Rosenheim für den Zugverkehr gesperrt.

Der Meridian richtete zwischen Kufstein und Rosenheim, Rosenheim und Raubling sowie Grafing und Prien einen Busnotverkehr ein.

Die Züge aus Salzburg und München fuhren jeweils nur bis Grafing bzw. Prien und wendeten dort wieder. Reisendenlenker des Meridian waren vor Ort, um die Fahrgäste bei ihrer Weiterfahrt zu helfen.

Ab 15.30 Uhr konnte der Meridian wieder den gesamten Zugverkehr aufnehmen. Bis in den späten Nachmittag kann es aber noch zu Verzögerungen kommen.

Pressemitteilung Bayerische Oberlandbahn GmbH

UPDATE 17.15 Uhr: Der Verkehr normalisiert sich

Die rund 500 Fahrgäste des betroffenen Meridian auf Gleis 4 mussten aus Sicherheitsgründen solange im Zug ausharren. Der Grund für den Defekt an der Oberleitung steht nach Angaben von Bahnsprecher Anton Knapp gegenüber Radio Charivari noch nicht fest. Dies wird von der DB Netz untersucht.

Aufgrund des Schadens fielen zahlreiche Züge des Meridian aus. Zwischen Kufstein und Rosenheim, Rosenheim und Raubling sowie Grafing und Prien wurden ersatzweise Busse eingesetzt. Die Züge aus Salzburg und München fuhren nur bis Grafing und Prien und wendeten dort wieder. 

Laut bahn.de scheinen die Regionalzüge und auch der Fernverkehr so langsam wieder mit normaler Taktung zu fahren. Zwar wurde der EuroCity um 17.03 Uhr in Richtung München noch mit einer Verspätung von rund einer halben Stunde angekündigt, doch insgesamt sollen die Züge am Abend wieder pünktlich ein- und abfahren. 

UPDATE 15.40 Uhr: DB-Reparaturtrupp unterwegs

Wegen eines Risses der Oberleitung an Gleis 4 sind am frühen Freitagnachmittag über eine Stunde lang keine Züge gefahren. Wie ein Bahnsprecher Radio Charivari mitteilte, waren kurz vor 14 Uhr zunächst alle Leitungen vom Netz genommen worden. Seit etwa 15 Uhr sind die Leitungen wieder am Netz, außer auf Gleis 4

Der Zugverkehr ist auf den übrigen Gleisen wieder angerollt. 

Nach Auskunft eines Bahnsprechers sei derzeit ein Reparaturtrupp auf dem Weg nach Rosenheim. Er wird hier vermutlich gegen 16:30 Uhr eintreffen und sich den Schaden an der Oberleitung anschauen. Wann das Gleis 4 wieder ans Netz genommen werden kann, ist noch unklar.

UPDATE, 15.27 Uhr: Züge fahren bald wieder

Auf Nachfrage von rosenheim24.de teilte der Pressesprecher der Deutschen Bahn in Bayern, Anton Knapp mit: "Inzwischen ist die Sperrung für alle Fernzüge aufgehoben", wann jedoch das Gleis vier freigegeben würde, sei noch nicht klar."Es wird außerdem ein paar Minuten dauern, bis der Fernzug-Betrieb wieder in die Gänge kommt."

Die Ursache für das Reißen der Oberleitung sei noch unklar, erläuterte er weiter. "Fachleute sind derzeit vor Ort und untersuchen und reparieren den Schaden." Ein Sicherheitsrisiko habe jedoch zu keinem Zeitpunkt bestanden. "Das ist in so einem Fall genauso, wie wenn es bei ihnen zu Hause einen Kurzschluss gibt und die Sicherung rausfliegt", erklärte Knapp. Der Strom der Leitung sei abgeschaltet worden und eine Erdung der Leitung durch das Bahnpersonal hergestellt worden, damit der Reststrom abfließen konnte. "Sobald das geschehen war, konnten die Reisenden den Zug ohne jedes Risiko verlassen."

Anfang Januar hatte ein Lokbrand vor Dorfen für Panik bei den Reisenden gesorgt, damals waren der Bahn schwere Vorwürfe zur Handhabung des Unglücksfalls gemacht worden.

UPDATE 15.10 Uhr: Gleis 4 betroffen

Wie die Sprecherin der Bayerischen Oberlandbahn, Gabriela Wischeropp, auf Nachfrage von Radio Charivari sagte, stehe seit etwa 14 Uhr ein Meridian auf Gleis vier und könne nicht fahren. Nachfolgende Züge entfallen zum Teil oder haben massive Verspätungen. Wann der Zug wieder fahren kann, ist noch unklar.

Erstmeldung

Nach ersten Informationen soll es auf der Strecke München-Salzburg Hbf und Rosenheim heute eine Oberleitungsstörung geben. Der Betrieb des Fernverkehrs der Deutschen Bahn wurde vorübergehend eingestellt.  Es kommt zu großen Betriebsbeeinträchtigungen in beide Richtungen im Fernverkehr der Deutschen Bahn.

Die Pressestelle der Bahn war für einen Kommentar am Freitagnachmittag noch nicht zu erreichen. 

hs/mg

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Heinz Seutter

Heinz Seutter

Google+

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser