Heimsieg für Flintsbach!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Tore:

1:0 (55.) Sebastian Lechner erobert den Ball nach einem Fehlpaß der Brannenburger Hintermannschaft und überwindet Manuel Hell aus spitzem Winkel;

1:1 (57.) Maximilian Faltner hebt eine Flanke von Pascal Hallermeier mit einer Direktabnahme über Dietzsch zum Ausgleich ins Tor;

2:1 (87.) Sebastian Lechner zieht aus gut 20 Metern ab, der Ball senkt sich hinter Hell ins Tor.

 

Packendes Inntalderby

Die gut 250 Zuschauer, unter ihnen die Nationalspieler Lars und Sven Bender, sahen ein nicht immer gutklassiges, aber jederzeit spannendes Derby, welches mit einem Platzverweis für die Heimmannschaft, einer schweren Verletzung mit Sanka-Einsatz und einem späten Siegtreffer der Hausherren einiges zu bieten hatte, und brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. In der ersten Halbzeit belauerten sich beide Mannschaften, wobei die Gäste gegen die ersatzgeschwächten Hausherren deutlich mehr vom Spiel hatten, aber nur spärliche Chancen vorfanden. So konnten weder Johannes Gasteiger (12.) noch Christoph Schulz (30.) bei einer der wenigen Möglichkeiten Alex Dietzsch im Flintsbacher Tor überwinden, und unmittelbar vor dem Pausenpfiff versprang Gasteiger aus aussichtsreicher Position der Ball, während die Hausherren im ersten Durchgang keinerlei nennenswerte Offensivaktionen verzeichneten.

Im zweiten Durchgang dauerte es zehn Minuten, ehe es Schlag auf Schlag ging. Nach der Flintsbacher Führung konnte sich der ASV nur zwei Minuten daran erfreuen, zudem sah Andreas Obermair nach dem Ausgleich in Folge eines Revanchefouls die rote Karte, und wenig später verletzte sich Thomas Astner beim Sturz auf einen Kanaldeckel außerhalb des Spielfelds schwer und mußte mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Die Gäste dominierten zwar weiterhin, fanden aber auch in Überzahl kein Mittel gegen die gut gestaffelte Flintsbacher Hintermannschaft. Nach 68 Minuten vergab Sepp Berger gegen Dietzsch, und neun Minuten später verzog Christoph Schulz aus schwierigem Winkel, was die einzigen gefährlichen Aktionen der Brannenburger im zweiten Durchgang bleiben sollten, und auch aus zwei Freistößen aus guter Position konnte die Gastmannschaft das Flintsbacher Tor nicht ernsthaft in Gefahr bringen. So nutzten die ungewohnt effektiv agierenden Gastgeber mit dem Distanzschuß von Sebastian Lechner kurz vor Schluß ihre zweite Torchance in diesem Spiel, und beinahe hätte noch Flintsbachs Keeper Alexander Dietzsch ein Déja-vu-Erlebnis (schoß mit einem Abschlag das 3:1 gegen den gleichen Gegner 2005!) gehabt, doch 2014 konnte Hell den Ball gerade noch über die Latte lenken. So konnte der ASV im letzten Spiel unter Christoph Grad (siehe untere Mitteilung) einen der im langjährigen Mittel eher seltenen Siege gegen den Nachbarn feiern. Der ASV überwintert mit diesem wichtigen Erfolg somit auf dem Nichtabstiegsplatz 11, während Brannenburg Platz 5 die Winterpause mit drei Punkten Abstand auf den Relegationsrang verbringt.

Noch vor dem letzten Spiel gab die Abteilungsleitung des ASV Flintsbach folgendes bekannt:

"Leider ist der sportliche Erfolg in dieser Saison, basierend auf vielen Gründen, nicht in dem erwarteten Maße eingetreten, und wie bereits zuvor angesprochen, haben wir uns unsere Gedanken gemacht. Resultat ist, daß wir dieses Derby und letztes Vorrundenspiel auch als Ansatz nehmen, um Platz zu machen für Neuerungen und Veränderungen. Im gemeinsamen Einverständnis trennen wir uns in Freundschaft und allem sportlichen Respekt von unserem langjährigen Trainer Christoph "Keegan" Grad. Wir bedanken uns für seinen treuen Einsatz und tolle Unterstützung und wünschen ihm Alles Gute. Ein Nachfolger wird zur Zeit noch gesucht und eine Entscheidung baldmöglichst bekannt gegeben."

 

Pressemitteilung ASV Flintsbach

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare