Aßling erkämpft sich Klassenerhalt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Es war von Beginn an deutlich, dass die Aßlinger Jungs hier um den Klassenerhalt fighteten und dementsprechend aktiv und hell wach starteten sie in die Partie. Aber auch die Gäste aus Gars für die es für einen Sieg über den TSV angeblich 200 Liter Bierprämie gab, hielten lange Zeit gut mit.

Trotz der heiklen Ausgangsposition der Gastgeber, die sich nur mit einem Sieg retten konnten, blieben zum Leidwesen der zahlreichen Zuschauer, echte packende Torraumszenen im ersten Durchgang Mangelware.

Nach dem Seitenwechsel sorgte Florian Huber für die erste gute Aktion. Sein Schuss aus knapp 20 Metern ging jedoch an die Torlatte-Unterkante. Nur wenige Minuten darauf folgte der Führungstreffer für die Hausherren. Eine eher verunglückte Flanke von Josef Limberger wurde zum Torschuss aus 21 Metern, anstatt den Ball unbedrängt wieder zu seinen Leuten zu spielen, schlug Schlussmann Christan Brader über die Kugel und diese trudelte so langsam ins Tor der Gäste zum 1:0 (54. Minute).

Die Partie nahm Fahrt auf und wurde zu einem echten Krimi. Florian Holzmann mit einem satten Freistoß und Stephan Reitlmann mit einem Direktschuss am 16er hatten beste Chancen den Ausgleichstreffer zu erzielen. Aber auch auf  Aßlinger-Seite hatten Matthias Wimmer, Markus Spötzl und Limberger gute Gelegenheiten, die vorerst aber noch keine Entscheidung bringen konnten.

Erst Benjamin Schlesak brachte, nach einer mustergültigen Vorarbeit von Limberger, mit seinem Treffer die Hausherren samt Zuschauer in der 85. Minute zum jubeln.

Die kämpferische und couragierte Mannschaftsleistung des TSV Aßling wurde am letzten Spieltag mit dem Erhalt der A-Klasse belohnt.

Trainer Christian Bergmann fand nach dem Spiel passende Worte: "Ich freue mich riesig über den Klassenerhalt mit der enorm jungen Truppe. Der Druck gerade in den letzten Wochen auf meine jungen Spieler (Durchschnittsalter 21 Jahre - der älteste dabei ist gerade mal 26 Jahre jung!) war sehr sehr groß. Und im heutigen Spiel kam dann noch hinzu, dass drei Leistungsträger (Palmhöfer, Pröschel, Rexhepi) fehlten. Letztendlich bedanke ich mich bei meinem Kader für das volle Vertrauen und den weiterhin guten disziplinierten Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft. Und jetzt gehe ich zum Feiern zu meinen Jungs!"

 

(sre/cs)

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 3

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare