Wasserburg souverän!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Dem TSV 1880 Wasserburg ist nach dem erfolgreichen Heimauftakt letzte Woche, auch in der Fremde ein Sieg zum Rückrundenstart gelungen. In einem hitzigen Spiel konnten sich die Löwen letztendlich mit 5:1 durchsetzen und sind somit weiterhin das Maß der Dinge in der A-Klasse 3.

Löwen machen von Beginn an Druck

Gleich von Anfang an gelang es der Gnatzy-Truppe Druck in Richtung Schwindegger Kasten zu machen. Bereits in der 4. Minute musst der Schlussmann der Gastgeber den Ball aus dem Netz holen. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Matthias Haas, war es sein Bruder Dominik, der den Pass sehenswert annahm und zum 0:1 verwerten konnte. Nach weiteren guten Chancen durch Yesilyurt (8., 22.min), war es schließlich Wasserburgs Toptorschütze Ali Meltl, der mit seinem 17. Saisontreffer das 0:2 markieren konnte.

Schwindegg wird stärker

Nach dem zweiten Treffer haben es die Löwen verpasst, das Spiel vorzeitig zu entscheiden, somit gehörte die Phase bis zur Pause eindeutig den Hausherren. Deren erste Großchance in der 33. Minute konnte allerdings von Yagci entschärft werden. Doch nur neun Minuten später gelang der Anschlusstreffer für Schwindegg. Nach einem Schubser von Mleko entschied der Unparteiische auf Elfmeter, welchen Daniel Blindhuber einnetzte.

Konzentriert aus der Kabine

In der zweiten Hälfte konnte man dann wieder den TSV der ersten 25 Minuten sehen, diese Mannschaft wollte die Entscheidung möglichst schnell herbeiführen. In der 53. Minute zeigte Schiedsrichter Kiermaier erneut auf den Punkt, diese Mal allerdings zugunsten der Löwen. Dominik Haas wurde im 16er zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoß verwandelte sein Bruder Matthias sicher ins linke Eck.

Doppelpack durch Mleko

Der Rest des Spieles ist schnell erzählt. Zuerst schwächten sich die Gastgeber in der 78. Minute selbst, als Markus Huber die Gelb-Rote Karte sah, anschließend nutzte Rückkehrer Benni „Blitz“ Mleko zwei Chancen eiskalt, um seinen ersten Doppelpack (88.,89.) der Saison zu markieren. In einer hitzigen Schlussphase sah auch Wasserburgs Schober noch Gelb-Rot (90.).

Mit einem Spiel mehr auf dem Konto, aber auch 8 Punkten Vorsprung auf Verfolger Albaching, gehen die Löwen nächsten Samstag ins Spitzenspiel gegen den Tabellenvierten aus Soyen. Anpfiff ist um 15:00 Uhr im Badria-Stadion.

 

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 3

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare