Sieben-Tore-Spektakel in Taufkirchen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nach 10 Minuten, nahm Schwindegg das Heft in die Hand und gingen völlig verdient mit 2:0 in Führung. Schussmüller mit dem 1:0 nach Rückpass, Blindhuber setzte sich im Strafraum durch und ließ den Schlussmann der Taufkirchner keine Chance. Stefan Wastelhuber und das Aluminium verhinderten noch weitere Einschläge der Gäste.

 Kurz vor der Halbzeit machte Taufkirchen Druck und glich mit dem Pausenpfiff völlig überraschend aus. Bernhard nach einem Alleingang mit Abschluss ins linke Toreck. Paulmeier schaltete am schnellsten und schloss aus kurzer Distanz ab.

Taufkirchen kam engagierter aus der Kabine. Mittermaier stand goldrichtige und wuchtete das Leder aus 20 m in die Maschen. Die Heimelf hatte mehrmals die Möglichkeit den Sack zuzumachen. In der 65 Minute kratzte ein Schwindegger Abwehrspieler für seinen geschlagenen Keeper den Ball von der Linie. (Schuss von Paulmeier).

Schwindegg steckte nicht auf und kam durch einen Sonntagsschuß, den Huber aus 40 Metern volley abfeuerte zum überraschenden Ausgleich. Letztlich nützte Wandinger die Unordnung der Taufkirchner zum 4:3 Endstand. Taufkirchen warf alles nach vorne doch Schwindegg  brachte den Vorsprung über die Zeit.

Pressemitteilung TSv Taufkirchen

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 4

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare