Kirchweidach schrammt an Sensation vorbei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Es war das Duell der Gegensätze in der A-Klasse 5. Tabellenführer gegen Tabellenschlusslicht. Eine der besten Offensiven der Liga gegen die schlechteste Denfensive der Liga. Wirklich alle Vorzeichen deuteten auf einen lockeren Sieg des Favoriten aus Burgdorf hin. Doch die Zweitvertretung des FC Kirchweidach hatte etwas dagegen und leistete dem SVG bis zum Schluss einen Kampf, bei dem sie mit etwas mehr Glück sogar einen Punkt aus Burgkirchen hätte entführen können. Das Spiel selbst begann wie von den meisten im Vorhinein erwartet. Burgkirchen war spielbestimmend und ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Gegen die defensiv eingestellten Gäste kam der Tabellenführer aber nur selten zu echtem Raumgewinn. Erst mit einem Standard wurde die Heimelf gefährlich, Niederhaus scheiterte jedoch am gut reagierenden Sebastian Bartlechner. Doch nun traute sich Burgkirchen mehr zu riskieren, sodass Kirchweidach zunehmend Probleme bekam. Logische Konsequenz war der, schön herausgespielte, Führungstreffer für die Gastgeber. Alkaya leitet den Treffer durch seinen starken Flügelwechsel auf Weiss ein, dieser vernaschte seinen Gegner noch und schlenzte den Ball gekonnt ins lange Eck. Kirchweidach reagierte geschockt und nur sechs Minuten später klingelte es erneut in ihrem Gehäuse. Syla und Wagner kombinierten sich schön durch, Wagner steckte durch auf Johann Niederhaus, der nur noch einzuschieben brauchte. Das Spiel war nun vermeintlich entschieden, Kirchweidach jedoch dachte gar nicht daran aufzustecken und reagierte kämpferisch. In der 36. Spielminute wurden die tapferen Gäste dann auch durch den Anschlusstreffer belohnt. Dabei hatten sie aber Glück, denn einen 35-Meter-Freistoß fälschte der Burgkirchener Tobias Völkel unhaltbar für seinen Torwart ab. Vor dem Seitenwechsel hätte Vanja Kutnjak dann fast für sein Team erhöht, doch wieder war Bartlechner auf dem Posten. In der Halbzeitpause musste der Spielertrainer seine Truppe noch einmal zusätzlich motiviert haben, denn der FC kam wie verwandelt aus der Kabine und war nun auch vermehrt im Vorwärtsgang zu sehen. Wurden die ersten beiden Chancen noch vergeben, netzte Pauli selbst dann in der 61. Minute zum umjubelten Ausgleichstreffer ein. In der Folgephase entwickelte sich ein offenes Spiel, wobei die Burgkirchener allmählich wieder besser in die Partie fanden. Vor allem die eingewechselten Spieler konnten frischen Wind in die Partie bringen. Ein Einwechselspieler war es dann auch, der die erneute Führung des Favoriten einleitete. Kaya setzte sich auf der Grundlinie gegen drei Spieler durch und flankte nach innen, wo Alkaya einköpfte. Die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste warfen noch einmal alles nach vorne, fingen sich bei einem Konter kurz vor Schluss aber sogar noch das 4:2 ein. (bre/die) 

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 5

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare