1860: Bittere Niederlage zum Auftakt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Keine Punkte gab es in Spiel eins nach dem Regionalliga-Abstieg für den TSV 1860 Rosenheim. Am ersten Bayernliga-Spieltag verloren die Sechziger-Fußballer vor eigenem Publikum mit 0:1 (0:1) gegen den SV Pullach.

Nach leicht verspätetem Beginn (Schiedsrichter reisten zu spät an) und kurzer Abtastphase übernahm Rosenheim zunächst die Initiative und hatte klare Gelegenheiten durch Robert Köhler (20.), Freddy Schramme (23.) und Neuzugang Marvin Torvic (25.). Im letzten Teil des ersten Durchgangs steigerten sich die Münchner und gingen nach zwei Chancen für Torjäger Orhan Akkurt (34./38.) quasi direkt mit dem Pausenpfiff in Führung. Einen Freistoß aus halblinker Position verlängerte Richard Heckel mit dem Kopf ins Sechziger-Tor – 0:1 (45.).

Der zweite Durchgang ist ziemlich schnell erzählt. Die Gastgeber wirkten bemüht, ließen aber eine klare spielerische Linie und Zug zum Tor nahezu komplett vermissen. Die beste Gelegenheit hatte Charly Kunze in Minute 65, ehe die nach der Pause ziemlich destruktiv spielenden Gäste das Match in der Schlussphase wieder besser in den Griff bekamen und den knappen Sieg schließlich über die Zeit schaukelten. Weiter geht es für die Elf von Thomas Siegmund und Patrik Peltram am Mittwoch mit dem Stadtderby beim SB DJK Rosenheim.

Das Spiel in der Statistik:

TSV 1860 Rosenheim – SV Pullach 0:1 (0:1)

TSV 1860 Rosenheim: Färber, Pajvot, Lenz (68. Novy), Kunze, Schramme, Obermair, Einsiedler (82. Knezevic), Köhler, Torvic, Murtezi (90. Karakostov), Helmbrecht – Trainer: Siegmund/Peltram.

SV Pullach: Volz, Heckel, Meißner, Malige, Mooshofer, Benede-Aquayo, Schuster (56. Gröschel), Beierkuhnlein, Akkurt (71. Weiß), Simari, Roth (89. Wolf-Weisbrod) – Trainer: Schmöller.

Schiedsrichter: Ostheimer (Pfaffenhofen/Ilm).

Gelb: Murtezi / Schuster, Gröschel.

Zuschauer: 170.

Tor: 0:1 (45.) Heckel.

   

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare