Aufholjagd von 1860 Rosenheim wird nicht belohnt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das war nix, TSV 1860 Rosenheim. Die Mannschaft von Patrik Peltram hatte sich für das Heimspiel gegen die SpVgg Hankofen-Hailing einiges vorgenommen. Am Ende unterlagen die Sechziger knapp mit 2:3. Vor allem in den ersten 45 Minuten waren die Hausherren völlig neben der Spur und mussten mit drei Gegentreffern in die Kabine gehen. 

Zwar hatten die Sechziger in den ersten 20 Minuten die besseren Torchancen durch Schüsse von Johannes Zottl (12.), Danijel Majdancevic (19.) und Linor Shabani (24.), allerdings waren es die Gäste, die nach einer knappen halben Stunde das erste Mal jubeln durften: Christian Spengler brachte seine Mannschaft in der 28. Minute mit 1:0 in Führung.

Kabinengang mit drei Toren Rückstand

Wer nun mit einer Gegenreaktion der Sechziger rechnete, der wurde getäuscht. Es waren erneut die Gäste, die nur 60 Sekunden später einen drauf setzten und auf 2:0 durch Tobias Richter erhöhten. Sprengler avancierte in der 42. Minute dann zum Doppeltorschützen, als er die Führung auf 3:0 ausbaute.

Kurz vor dem Seitenwechsel war es Majdancevic, der nach einer feinen Vorarbeit von Obermaier zum 1:3-Anschluss einschob (46.). Die Hausherren waren nach der Halbzeit bemühter und wollten sich zumindest noch einen Punkt erkämpfen. Korbinian Linner brachte seine Mannschaft mit seinem Tor zum 2:3 in der 82. Minute diesem Vorhaben einen Schritt näher. 

Anschluss durch Linner fällt zu spät

Allerdings fiel dieser Treffer letztendlich zu spät und so war die siebte Saisonniederlage für Patrik Peltram und seine Mannschaft perfekt. Christian Schedlbauer sah in der Nachspielzeit noch Glattrot, was allerdings nichts mehr am Endergebnis ändern konnte.

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare