Chancenlos in Pipinsried - SBR mit nächster Niederlage

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Als die Ergebnistafel nach 25 Spielminuteen ein 1:4 aus Sicht des Sportbundes Rosenheim anzeigte, musste man das Schlimmste befürchten. Bereits im Hinspiel gerieten die Grün-Weißen mit einem satten 0:7 böse unter die Räder, am Sonntagnachmittag blieb es letztlich bei fünf Gegentoren.

Aber auch am 31. Spieltag fuhr die Mannschaft von Matthias Pongratz wieder keine Punkte ein, der Tabellendritte vom FC Pipinsried siegte nach 90 Minuten mit 5:2 (4:1).

Börtschöck mit der passenden Antwort

Nach der fünften Niederlagen aus den letzten sechs Spielen stehen die Innstädter weiter auf dem vorletzten Tabellenrang, welcher den direkten Abstieg in die Landesliga bedeuten würde. Vier Punkte trennen den SBR vom Relegationsplatz, das Unterfangen Klassenerhalt wird immer unwahrscheinlicher.

Ruben Popa (10.) brachte den Favoriten in Führung, doch der Sportbund hatte eine passende Antwort parat. Christoph Börtschöck glich nur fünf Minuten später aus, ehe zehn rabenschwarze SBR-Minuten folgten.

Zehn rabenschwarze Minuten

Martin Finkenzeller (16., 25) und Christian Adryanowitsch (23.) stellten auf 4:1 für den FCP und entschieden damit die Partie vorzeiteig. Als beim  Sportbund durch Börtschöcks zweiten Treffer in der 58. Minute noch einmal ein kleines Fünckchen Hoffung aufkam, löschte Manuel Eisgruber dieses in der 76. Minute mit dem 5:2-Endstand endültig aus.

Die Rosenheimer müssen also dringend punkten, in der kommenden Woche wartet aber die nächste Herkules-Aufgabe. Dann gastiert die Pongratz-Elf beim Tabellenzweiten aus Rain am Lech.

 

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare