SpVgg Bayreuth - TSV Buchbach 1:2

Buchbach dreht Partie und holt Dreier

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Durften auch in Oberfranken wieder jubeln - der starke Aleksandro Petrovic und die Bobenstetter-Schützlinge vom TSV Buchbach.

Weismain - In einem rassigen Spiel zweier bereits im sicheren Niemandsland der Regionalliga Bayern angekommenen Mannschaften nahm der TSV Buchbach bei der SpVgg Bayreuth alle drei Zähler mit nach Hause. Vor allem in der zweiten Hälfte des Spiels überzeugten die Rot-Weißen auf ganzer Linie. Dies wurde durch späte Treffer auch belohnt.

Die erste große Möglichkeit der Partie hatten die Gäste: In abseitsverdächtiger Position kam Aleksandro Petrovic zehn Meter vor dem Kasten der Gastgeber zum Schuss, verzog allerdings knapp (7.).

In einer flotten Anfangsphase geht es hin und her

Nach einer Viertelstunde Spielzeit auch die SpVgg mit einem ersten gefährlichen Abschluss. Sebastian Glasner setzte einen Freistoß aus 25 Metern Torentfernung neben den Pfosten. Sofort im Anschluss die nächste dicke Möglichkeit für die Gastgeber: Erst schlug Kristian Böhnlein über den Ball, dann schoss Bastian Horter knapp vorbei (16.).

Service:

Beide Teams waren nun voll engagiert und drin in einem Spiel, welches zu keiner Zeit den Eindruck vermittelte, als ginge es hier für beide Mannschaften eigentlich um nichts mehr. Ein schön anzuschauendes, interessantes Fußballspiel.

Führung für die Gastgeber

In der 27. Minute fuhren die Bayreuther einen schönen Konter und spielten diesen auch blitzsauber aus: Marius Strangl gab das Leder an Glasner, der in der Mitte Felix Strößner bediente. Der legte geschickt ab auf Tayfoun Özdemir, welcher zur 1:0 Führung für die Hausherren einschoss.

Bis dahin war Buchbach aus dem Spiel heraus fast gefährlicher. Nach dem Führungstreffer zeigten allerdings die Bayreuther die komplettere und reifere Spielanlage. Da Chancen auf beiden Seite allerdings nicht zu weiteren Treffern führten ging es mit der knappen Führung für die Heimelf in die Kabinen.

Kurz nach Wiederanpfiff bekam Buchbachs Moritz Löffler in erneut abseitsverdächtiger Position den Ball und wurde vom Bayreuther Philipp Hannemann im Strafraum zu Fall gebracht. Elfmeter für Buchbach!

Arkenberg wird zu Bayreuths Elfmetertöter

Thomas Breu übernahm die Verantwortung und trat zum Strafstoß an. Seinen wirklich guten Schuss allerdings holte der Bayreuther Keeper Erik Arkenberg mit einer wahren Glanztat aus der rechten unteren Ecke. Auch den Nachschuss von Maximilian Bauer parierte er glänzend (52.). Mega-Paraden des Torwarts. Weiter 1:0 für Bayreuth also.

Trotz dieser vergebenen Möglichkeit zum Ausgleich fanden die Buchbacher im Anschluss nach und nach immer besser zu ihrem Spiel und erarbeiteten sich in der zweiten Hälfte Vorteile. Die Gastgeber gaben jetzt ein wenig das Heft aus der Hand und der TSV nahm das liebend gerne an und bekam von Minute zu Minute Oberwasser.

Verdienter Ausgleich durch Pflügler

In der 73. Minute führte dies schließlich zum 1:1: Nach einer scharfen Hereingabe von links stand Florian Pflügler goldrichtig, hielt den Fuß hin - und erzielte sein zweites Saisontor.

Dieser Ausgleich hatte sich angedeutet und war mittlerweile auch verdient. Nur vier Minuten später hätte Petrovic fast das Spiel gedreht, traf nach einem Eckball jedoch nur den Außenpfosten.

Es zeigte sich, dass die Buchbacher hinten raus mehr Luft hatten, mehr Elan an den Tag legten. Denn in der 85. Spielminute zielte Bauer genauer! Wieder war der starke Petrovic beteiligt. Mit einem langen Ball bediente er Bauer mustergültig und dieser knallte das Leder aus halblinker Position zum vielumjubelten Siegtreffer für die Gäste ins lange Eck.

Petrovic auf Bauer - der macht die Entscheidung

Unter dem Strich ein völlig verdienter Auswärtserfolg für den TSV Buchbach. Vor allem aufgrund der wirklich starken zweiten Halbzeit. In dieser zeigten die Bayreuther kaum noch etwas - der TSV hingegen wurde immer stärker. Mit drei Punkten im Gepäck konnten die Bobenstetter-Schützlinge also mehr als zufrieden die 300 Kilometer lange Heimreise aus Oberfranken antreten. 

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare