SBR muss nachlegen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Der Sportbund Rosenheim empfängt mit dem BCF Wolfratshausen ein Team auf Augenhöhe

Sportbund muss nachlegen!

Sowohl die Bezirksliga- als auch die Bayernligamannschaft des Sportbund Rosenheim sorgten am vergangenen Wochenende für eine faustdicke Überraschung. Die Güttler-Mannen erkämpften sich hochverdient ein 2:2 gegen den Tabellenführer TSV Rain am Lech, die Wirkner-Elf landete mit dem 2:2 beim Titelfavoriten SB Chiemgau Traunstein ebenfalls ein gutes und erfreuliches Ergebnis. Ob das wirklich der Wendepunkt war, wird sich am kommenden Wochenende zeigen. Mit den Heimspielen gegen Wolfratshausen in der Bayernliga sowie Baldham-Vaterstetten in der Bezirksliga stehen den Rosenheimern erneut schwere Aufgaben bevor.

Zum Siegen verdammt

Gegen das Spitzenduo aus Rain und Pipinsried hatten sich die Sportbündler vorher nicht allzu viel erhofft, das es dennoch ein Punkt geworden ist, ist umso erfreulicher. Nun ist mit dem BCF Wolfratshausen ein Team auf Augenhöhe im Josef-März-Stadion zu Gast. Alles andere als ein Heimsieg wäre eine Enttäuschung und ein erneuter Rückschlag. Der BCF Wolfratshausen steht derzeit auf dem 12. Tabellenplatz in der Bayernliga Süd und hat bis dato 15 Zähler eingefahren. Die Bilanz spricht jedoch ganz klar für die Gäste aus Wolfratshausen. Achtmal trafen beide Teams in der Landesliga Süd und viermal in der Bayernliga Süd aufeinander. In der Landesliga gab es fünf Siege für Wolfratshausen, zwei SBR-Erfolge und ein Unentschieden. In der Bayernliga gewann der BCF bislang zweimal, die restlichen Begegnungen endeten unentschieden. Mit Reiner Leitl steht kein Unbekannter an der Seitenlinie der Farcheter. Als Spieler war der Mittelfeldstratege einer der herausragenden Kicker unterhalb der Bundesliga. Leitl stand unter anderem bei der SpVgg Unterhaching und dem TSV 1860 München unter Vertrag. Bisherige Trainerstationen des 54-Jährigen waren der 1. FC Miesbach und der TSV Eching - von dort wechselte er auch im Sommer 2013 nach Wolfratshausen.

Verletzungssorgen im SBR-Lager

Markus Achatz, Christoph Börtschöck und Kapitän Andreas Sollinger stehen heute Abend nicht zur Verfügung, hinter dem Einsatz von Mario Staudigl, Christoph Herberth und Dominik Reichmacher steht derzeit noch ein Fragezeichen. SBR-Coach Günter Güttler muss somit erneut umstellen und improvisieren, kann allerdings auf Matthias Poschauko zurückgreifen, der nach seiner Kopfverletzung erstmals wieder mit dabei ist. Anpfiff ist bereits heute Abend um 19:30 Uhr im Josef-März-Stadion.

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare