SB Rosenheim: Pleiten-Serie geht weiter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Für Christoph Börtschök und den SBR wird es im Abstiegskampf langsam ernst.

Drittes Spiel, dritte Niederlage – die Luft im Abstiegskampf der Fußball-Bayernliga Süd wird für den SB/DJK Rosenheim immer dünner. Gegen den Spitzenreiter BC Aichach gab es eine 0:2-Niederlage, bei der man kämpferisch zwar alles gab, sich jedoch der individuellen Klasse der Gäste geschlagen geben musste. Aichachs Führungstor durch Christian Doll war zwar etwas glücklich, da der Schütze aus stark abseitsverdächtiger Position losstartete, die Führung der Gäste zur Pause aber mehr als verdient, weil Doll, Sebastian Mitterhuber & Co. noch zwei weitere gute Möglichkeiten liegen ließen und durch Mitterhuber einmal noch den Pfosten trafen. Im zweiten Durchgang legte der SBR kämpferisch zu, hatte aber lange Zeit keine echte Torchance. Erst in der Schlussphase gab es Riesengelegenheiten für Michael Hofer, der das Tor aus wenigen Metern nicht traf, und Mario Staudigl, dessen Schuss von Gäste-Keeper Lutz klasse pariert wurde. Zu diesem Zeitpunkt hieß es aber schon 2:0 für den Tabellenführer, weil Mitterhuber ein Geschenk der Sportbund-Defensive nutzte. Der SBR muss seine Punkte woanders holen – allerdings nun möglichst schnell. Trotzdem setzt man beim Sportbund auch in Zukunft das Vertrauen des aktuellen Cheftrainers. Der SB/DJK Rosenheim wird mit Günter Güttler als Cheftrainer und Werner Wirkner als Trainer der zweiten Mannschaft auch in die neue Spielzeit gehen. „Wir wollen auf den Trainerposten wieder für Kontinuität sorgen“, sagt Sportbund-Abteilungsleiter Willi Bonke. Ex-Profi Güttler hatte im Sommer das Traineramt beim SBR übernommen. „Ich fühle mich beim Sportbund sehr wohl und mir gefällt auch die Stadt Rosenheim sehr“, sagt der langjährige Bundesliga-Spieler. Wirkner führte den SBR als Kapitän in die Bayernliga und ist seit drei Saisonen als Spielertrainer des SBR 2 in der Bezirksliga aktiv. „Es macht riesig Spaß und ich freue mich über das Vertrauen des Vereins“, so Wirkner.

 

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare