Autsch! Kolbermoor zerlegt Heimstetten in sieben Einzelteile...

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Einen deutlichen und in der Höhe verdienten 7:0-Sieg feierte am Samstag der SV-DJK Kolbermoor in der Bezirksliga gegen den SV Heimstetten II. Knapp 100 Zuschauer sahen dabei ein sehr einseitiges Spiel mit einer kompakten Mannschaftleistung, wobei Patrick Eder und Emre Aykac mit jeweils drei Toren noch herausstachen. Einzig die schlechten Platzverhältnisse trüben etwas das Bild.

Das kann allerdings nicht als Grund für die fast schon desaströse Leistung der Bayernliga-Reserve herhalten, schließlich spielen beide Mannschaften auf demselben Untergrund. Auf diesem entwickelte sich schnell ein Spiel in eine Richtung, was auch schon bald belohnt wurde.

Tore, Tore, Tore, Tore, Tore, Tore, Tore

Bereits in der 8. Minute verwandelte Emre Aykac einen Freistoß aus halbrechter Position ins kurze Eck. Nachdem er danach eine Großchance hat liegen lassen, machte er es in der 17. Minute wieder besser und vollendete einen Pass von Eder zum 2:0. Es war noch keine halbe Stunde gespielt, da durfte sich auch der Kolbermoorer Top-Torjäger in die Torschützenliste eintragen. Einen eher harmlosen, aber aufsetzenden Schuss ließ Gästekeeper Georg Moller nach vorne abprallen, wo Patrick Eder am schnellsten reagierte und zur 3:0-Pausenführung einschoss. Dass dieses Ergebnis für die Heimstettner durchaus schmeichelhaft war, lag an der mangelnden Chancenverwertung der Hertopark-Elf, die Manuel Pavlovic, Christian Schnebinger und zweimal Eder noch teils leichtfertig vergaben.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Die junge Gästemannschaft ergab sich ihrem Schicksal und konnte kaum dagegenhalten. Aykac mit seinem dritten Tor baute bereits früh die Führung weiter aus (54.). Bis zur 72. Minute war es Kapitän Eder vorbehalten, mit seinen Treffern zwei und drei in diesem Spiel das halbe Dutzend voll zu machen. Fast hätte er noch ein viertes Tor nachgelegt, scheiterte allerdings am Pfosten.

Kolbermoor zieht mit Freilassing gleich

In der 83. Minute legte Tobias Hotter den Ball für den mitgelaufenen Pavlovic auf, der aus 16 Metern trocken ins Eck zum 7:0 traf, was zugleich das Endergebnis darstellte. Auch in Hälfte zwei ließen die Hausherren einige hochkarätige Chancen ungenutzt, sodass es durchaus auch zweistellig hätte ausgehen können. Von den Gästen kam enttäuschend wenig, obwohl sie im Vergleich zum 4:0-Erfolg in der Vorwoche nur auf zwei Positionen verändert waren.

Entsprechend zufrieden zeigte sich Kapitän Patrick Eder nach dem Spiel, der aber zugleich warnte: „Sicher haben wir heute teilweise sehr gut gespielt, Ball und Gegner laufen lassen und auch in der Höhe verdient gewonnen. Davon dürfen wir uns aber nicht täuschen lassen und müssen weiter Gas geben um oben dran zu bleiben.“ Durch das 0:0-Unentschieden von Tabellenführer Freilassing ist der SV-DJK Kolbermoor nun punktgleich mit selbigen und hat nur eine um ein Tor schlechtere Tordifferenz. (pac)

 

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare