SF Aying - VfL Waldkraiburg 1:2

VfL Waldkraiburg siegt in Unterzahl in Aying

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Waldkraiburgs Razvan Rivis machte mit seinem dritten Saisontor das wichtige 0:2.

Aying - Mit einem glücklichen, aber nicht unverdienten 2:1-Erfolg kehrten die Fußballer des VfL Waldkraiburg vom Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Aying zurück. Vor 100 Zuschauern sah zunächst alles nach einem lockeren Sieg aus, doch dann machte man sich das Leben selbst wieder einmal schwer.

Drei Siege in Folge bzw. vier Siege in den letzten fünf Spielen – so lautet die eindrucksvolle Bilanz des VfL Waldkraiburg in der Bezirksliga Ost. Auch der Tabellenletzte SF Aying, der seine bisherigen fünf Punkte alle auf eigenem Platz holen konnte, war für die Industriestädter kein Stolperstein.

Balc und Rivis bringen den VfL auf die Siegerstraße

In der ersten Halbzeit kontrollierte die Mannschaft von Trainer Gerry Kukucska das Spiel und kam in der sechzehnten Minute zur ersten Torchance, doch der Schuss von Lucian Balc nach einem Musterpass von Birol Karatepe verfehlte das Tor noch knapp. Besser machte es Balc in der 21. Minute, als er das Leder uneigennützig von Codrin Peii serviert bekam und aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste. Noch vor der Pause erhöhte der VfL auf 2:0 durch Razvan Rivis: Nach einem tollen Sololauf bis in den Strafraum der Gastgeber schloss er eiskalt mit einem Flachschuss ins linke Eck zum 2:0 Pausenstand ab (40.)!

Service:

Die SF Aying hatte bis dato keine einzige klare Torchance und alles deutete auf einen ungefährdeten Erfolg der Gäste hin. Doch im zweiten Durchgang kamen die Hausherren besser aus der Kabine und waren in der 51. Minute hellwach: Waldkraiburgs Raimund Stuiber war für eine Sekunde unaufmerksam und verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung an Ayings Lukas Huber. Der tankte sich bis zur Grundlinie durch und legte für Maximilian Kloo auf, der aus kurzer Distanz zum Anschlusstreffer einnetzte.

Nach dem Anschluss übernimmt wieder Waldkraiburg

Zehn Minuten brauchte der VfL, bis er wieder in die Spur zurückfand: In der 58. Minute konnte sich SF-Torwart Sebastian Bauer innerhalb weniger Sekunden gleich zweimal auszeichnen. Zunächst wehrte er einen Schuss von Rivis ab, den Nachschuss von Balc fischte er mit einer Glanzparade aus dem Kreuzeck.

Das Glück des Tüchtigen hatte Bauer nur drei Minuten später: Wieder setzte sich Rivis über links durch und legte auf den eingewechselten Sebastian Jusic quer. Dieser verfehlte den Ball im Fünfmeterraum nur um Zentimeter. Das vorentscheidende 3:1 schien jetzt nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Gelb-Rot für Balc - Aying kommt noch einmal

Doch die Waldkraiburger machten sich das Leben selbst schwer. Lucian Balc, in der 75. Minute wegen eines Foulspiels erstmalig verwarnt, foult in der 78. Minute erneut seinen Gegenspieler in Höhe der Mittellinie und sah folgerichtig die gelb-rote Karte von Schiedsrichter Ludwig Lunak.

Nun in Überzahl drückten die Ayinger in der Schlussphase noch einmal mächtig aufs Tempo, ohne jedoch klare Chancen zu generieren. Nur in der 82. Minute leistet sich VfL-Keeper Domen Bozjak eine kleine Unsicherheit, doch Kapitän Benjamin Hadzic und Raimund Stuiber konnten den Ball aus der Gefahrenzone befördern.

VfL setzt erfolgreiche Serie fort

Mit Glück und Geschick brachte der VfL am Ende das 2:1 über die Zeit und freute sich über die Fortsetzung der Siegesserie! In der Tabelle liegen die Waldkraiburger mittlerweile mit fünfzehn Punkten gleichauf mit Ottobrunn und Dorfen auf dem siebten Platz. Mit dem SV Dornach ist am kommenden Samstag der Tabellendreizehnte zu Gast im Jahnstadion. Bei den Verantwortlichen des VfL hätte man nichts dagegen, wenn die Serie weiter anhält!

_

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg / feu

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare