TSV Moosach- SV-DJK Kolbermoor 0:3 (Pressemitteilung)

Kolbermoor siegt auch "trainerlos"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Moosach - Einen verdienten 3:0 Auswärtssieg holte der SV-DJK Kolbermoor beim Verfolger TSV Moosach b. Grafing. Vor rund 100 Zuschauern konnten die Gäste vor allem in der zweiten Hälfte überzeugen und den Kontrahenten somit auf Abstand halten.

Service:

Die erste Halbzeit begannen die Moosacher sehr druckvoll und dominant. So war es nicht überraschend, dass der zweitbeste Angriff der Liga auch die erste dicke Chance hatte. Eine weite Flanke nahm ein Stürmer am zweiten Pfosten direkt, allerdings hat Simon Vockensperger im Tor sehr gut reagiert und stark zur Ecke abgewehrt. Nach rund 20 Minuten stellten sich die Gäste aus Kolbermoor besser auf das variable Moosacher Angriffsspiel ein und konnten das Spiel mehr und mehr selbst in die Hand nehmen.

Die größte Chance hatte dabei Christian Schnebinger, der einen abgewehrten Ball am Sechzehner direkt per Volley abschloss und nur an einem starken Reflex von Torhüter Sebastian Kohl scheiterte. Bis zur Pause entwickelte sich ein munteres Spiel und beide Teams hatten noch ein paar kleinere Chancen zu verzeichnen.

Hotter trifft und trifft

Kurz nach der Pause gab es den ersten größeren Aufreger der Partie. Einen Torschuss von Anton Peter wehrte ein Moosacher Abwehrspieler den Ball mit der Hand ab, doch der Schiedsrichter ließ das Spiel weiterlaufen. Wenig später erhielt Tobias Hotter nach einem schnell ausgeführte Schnebinger-Einwurf den Ball im Sechzehner, drehte sich mitsamt Gegenspieler um die eigene Achse und wuchtete den Ball aus spitzem Winkel ins kurze Eck unter die Latte (52.).

In der 67. Minute schlug erneut Schnebinger eine schöne Flanke auf Patrick Eder, der zunächst mit seinem Kopfball am Torhüter scheiterte, den Abpraller allerdings aus fünf Metern zur 2:0-Führung einschieben konnte. Die Gegenwehr der Hausherren war gebrochen, die viel starke Offensive nahezu komplett von der Kolbermoorer Hintermannschaft abgemeldet, so dass nicht mehr als ein paar Fernschüsse heraussprangen.

Schönes Solo zum Endstand

Auf der anderen Seite machten die Gäste nicht mehr als nötig, spielten diszipliniert und verstanden es gut den Vorsprung zu halten, ja sogar noch auf 3:0 auszubauen. Der schnelle Nadil Buljubasic legte bei einem Konter einen Sprint über das komplette Feld hin, zog in den Strafraum hinein und traf aus halblinker Position via Innenpfosten ins Tor zum Endstand.

Insgesamt war es ein verdienter Sieg der Hertopark-Elf, die ohne ihren Trainer Nenad Grizelj antreten mussten. Entsprechend zufrieden zeigte sich nach dem Spiel Daniele Marsano, der den Chefcoach an der Seitenlinie vertrat: „Heute haben wir vor allem in der zweiten Hälfte ein ganz starkes Spiel gezeigt und absolut verdient gewonnen. Die Jungs waren eine Einheit auf dem Platz und haben sich selbst sehr gut gecoacht und unterstützt.“ Somit verbleiben im Rennen um den zweiten Tabellenplatz mit Ampfing, Kastl und eben Kolbermoor noch drei Mannschaften über. (pac)

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare