Bezirksliga Ost - der 29. Spieltag

Der Meister verliert - Spannung im Tabellenkeller!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Nachdem sowohl die Tabellenspitze, als auch der Vertreter des Relegationsplatzes zwei in der Bezirksliga Ost schon in der Vorwoche klar gemacht wurde, lag das Hauptaugenmerk des 29. Spieltages ganz klar auf dem Tabellenkeller. Insgesamt vier Teams müssen noch zittern, ein sicherer Ligaplatz ist noch zu vergeben.

Ein torreiches Spiel durften die Zuschauer am Samstagnachmittag im Waldsportpark bestaunen. Der Tabellenzehnte aus Ebersberg und der abgeschlagene Tabellenletzte lieferten sich ein packendes Duell. Bereits in der zweiten Minute gingen die Gäste aus Hammerau durch Bruno Kovac in Führung. Ebersberg zeigte sich wenig geschockt und kam durch Ägidius Wieser und Michael Barthuber zu guten Chancen.

Ebersberg und Hammerau liefern sich packendes Duell

Es dauerte bis zur 37. Minute, als endlich der verdiente Ausgleich durch Stefan Lechner erzielt wurde. Doch die Freude war nur kurz: In der 43. Minute brachte Lucas Dillenbourg die Gäste wieder in Front.

In Hälfte zwei drückten die Hausherren auf den erneuten Ausgleich, der ihnen in der 69. Minute durch den Doppelpack von Stefan Lechner auch gelang. Nur zwei Minuten später der Doppelschlag der Ebersberger in Person von Ägidius Wieser zum 3:2.

Doch die Gäste gaben sich nicht geschlagen und kamen durch Stefan Eisenreich auch zum verdienten 3:3 in der 84. Minute.

In der Tabelle änderte sich für beide Teams dadurch nichts. Ebersberg kann aber in der folgenden Woche unter Umständen noch auf den elften Platz abrutschen.

Waging verliert umkämpfte Partie gegen den Tabellenzweiten

Drei Punkte, die der TSV Waging so dringend im Abstiegskampf gebraucht hätte, mussten sie am Samstagnachmittag an den TSV Kastl abgeben. Dabei wurde der Heimmannschaft schon früh der Zahn gezogen, als Leonhard Thiel in der zehnten Minute zum 1:0 für die Gäste einnetzte. Schlussmann Manfred Sommerauer konnte den Ball zwar noch berühren - letztendlich fiel er aber ins lange Eck. Kurz darauf der nächste Schock für Waging: Dominik Grothe verwertete einen katastrophalen Fehlpass von Stefan Mühlbacher zum 2:0 für Kastl.

Service:

Nach der Pause versuchten die Hausherren noch einmal alles. Die Belohnung erfolgte in der 59. Minute, nachdem Bruno Tschoner einen satten Schuss aus 16 Metern flach unten ins Eck schoss. Der TSV kämpfte in der Folge bis zum Schluss - ein Tor sollte allerdings nicht mehr gelingen. Stattdessen klingelte kurz vor dem Schlusspfiff erneut auf der Gegenseite, als Dominik Grothe ins leere Tor einschieben konnte, weil der Heimkeeper für eine Chance mit nach vorne geeilt war.Durch die Niederlage rutscht Waging auf Tabellenplatz 13 ab und braucht nächste Woche unbedingt einen Sieg, um noch sicher ans rettende Ufer zu kommen. Kastl bleibt unverändert auf Rang zwei.

Nervenschlacht, Torreigen und rote Karten in Traunreut

Einen echten Fußballkracher sahen die Fans auf der Sportanlage Traunreut. Dabei begann alles relativ harmlos in der ersten Halbzeit. Die Gäste aus Waldkraiburg gingen schon früh in der sechsten Minute durch Kemo Njie in Führung. Doch die Traunreuter, die die Punkte viel dringender brauchten als der VFL, kamen durch einen tollen Kopfball von Jens Eckl in der 22. Minute zum Ausgleich. In der 29. Minute ließ Johannes Schreiber erneut den Sportpar mit seinem 2:1 jubeln. Bis zur Halbzeit hätte es auch locker 4:1 stehen können, doch die Traunreuter verpassten den Treffer, was sich rächen sollte.

Denn in Halbzeit zwei wurde es ziemlich wild. Erst glich Mert Lata in der 73. Minute für Waldkraiburg aus, dann brachte Nebojsa Gojkovic die Gäste nur eine Minute später sogar in Führung. Wieder nur eine Minute später musste der Waldkraiburger Markus Swoboda mit Rot vom Feld. Nur drei Minuten später folgte ihm Mert Lata durch seine zweite Gelbe Karte. Dadurch bekamen die Hausherren wieder Räume. Folglich dann in der 84. Minute der Ausgleich von Michael Mueller, der den Traunreutern wenigstens einen Punkt beschwerte.

Traunreut klettert damit auf Rang 14 und sollte nächste Woche unbedingt gewinnen. Waldkraiburg rutscht einen Platz auf Rang neun ab. Einen detaillierten Bericht zu diesem Spiel findet Ihr hier.

Stefan De Prato trübt die Stimmung in Freilassing

Aufgestiegen sind sie schon, dennoch wollten die Freilassingern ihren Fans beim letzten Heimspiel eine gute Show bieten. Ein Moosacher hatte da aber gründlich was dagegen. Ein Anzeichen dafür der erste Treffer der Partie in der 22. Minute durch Stefan De Prato. Wenig ereignisreich ging es dann in die Kabinen. Freilassing wechselte zur Pause gleich dreimal, um frischen Wind in die eigenen Reihen zu bekommen. Das klappte auch prompt, denn Tony Schneider erzielte in der 57. Minute den Ausgleich. Doch Stefan De Prato hatte was gegen den Ausgleich und erzielte nur vier Minuten später das 2:1 für Moosach.

Freilassing gab sich allerdings nicht auf, drückte nach vorne und kam schließlich in der 85. Minute durch Franz Rehrl zum erneuten Ausgleich. Doch wem gefiel das wieder nicht? Richtig, Stefan De Prato, der in der 89. Minute schließlich für den 2:3 Endstand sorgte.

Freilassing bleibt dadurch natürlich trotzdem Meister. Moosach sichert sich mit dem Sieg den dritten Tabellenplatz. Ausführlicher nachlesen könnt Ihr das Ganze auch hier im Bericht des ESV Freilassing.

Gerechtes Remis bestätigt die Tabellenposition

TSV Ampfing: 48 Punkte. SV-DJK Kolbermoor: 48 Punkte. Das wahrscheinlichste Ergebnis bei einem Aufeinandertreffen? Ein Remis! So passiert am Samstagnachmittag auf der Sportanlage Isenstadion. In einer ereignisarmen Begegnung gingen die Gäste aus Kolbermoor durch Tobias Hotter in der 42. Minute in Führung.

Der TSV reagierte in der zweiten Halbzeit auf die schwache Begegnung mit zwei frischen Leuten. Einer davon, Shqipron Shoshaj, erzielte dann auch den entscheidenden Treffer zum 1:1 Endstand in der 84. Minute.

Damit bewegen sich beide Teams in der Tabelle genau 0% und schauen sich die Saison gemütlich von Platz vier und fünf an.

Baldham gewinnt in Dorfen

In einem Spiel, indem es für beide Mannschaften um nicht mehr viel ging, konnten am Ende die Gäste aus Baldham als Sieger vom Platz gehen. Den ersten Schritt dafür machte Simon Laemmermeier durch seinen Treffer in der 38. Minute. Doch das 1:0 für Baldham hielt nicht lange, denn Dorfen glich nur eine Minute später per Elfmeter Curch Cüneyt Pala aus.

In der zweiten Hälfte übernahmen die Gäste allerdings die Kontrolle. In der 74. Minute daraufhin dann auch der verdiente Treffer zur Führung von Mevlud Sherifi. Bevor Dorfen noch einmal zum Gegenschlag ausholen konnte, machte Roman Krumpholz in der 87. Minute den Deckel mit dem 1:3 für die Gäste drauf.

Baldham bleibt damit auf Platz sechs und kann nächste Woche vielleicht sogar noch auf Platz vier springen. Dorfen bleibt auf Platz elf - braucht aber keine Angst mehr vor dem Abstieg zu haben.

Prädestiniertes Spiel für "Spaß an der Freude" gewinnt Au

Der Siebte gegen den Achten ist am vorletzten Spieltag wohl eigentlich immer absolut bedeutungslos. Doch der ASV Au und der TSV Ottobrunn sahen das etwas anders und lieferten sich über 90 Minuten ein packendes Duell auf Augenhöhe.

Die Gäste gingen in der zehnten Minute durch Timo Aumayer  in Führung. In der 23. Minute egalisierte Marinus Muellauer die frühe Führung der Gäste durch seinen sehenswerten Treffer per Kopf.

Nach der Halbzeitpause brachte Andreas Huber die Gäste in der 62. Minute erneut in Führung. Doch der ASV wollte seinen Fans unbedingt noch ein gutes Heimspiel liefern und glich in der 82. Minute durch Peter Niedermeier aus. Vier Minuten später erneut großer Jubel auf der Sportanlage, nachdem Alexander Kurz die Gastgeber in Führung brachte.

Dabei blieb es dann auch. Beide Mannschaften stehen nach der Partie weiterhin unverändert auf sieben und acht.

Raubling erleidet bittere Niederlage

Drei ganz wichtige Punkte mussten die Raublinger an den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, die zweite Mannschaft des SV Heimstetten, abgeben. Den ausführlichen Spielbericht könnt ihr hier nachlesen.

Raubling muss dadurch nächste Woche unbedingt gewinnen, um noch eine Chance auf den Verbleib in der Liga zu haben. Heimstetten verschaffte sich etwas Luft und springt auf den sicheren Platz 12. Verlieren sollten aber auch sie kommende Woche nicht - sonst wird es ziemlich eng im Tabellenkeller.

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare