Bezirksliga-Ost: Der 30. Spieltag

Waging gerettet - Raubling und Traunreut steigen ab!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Raubling rutscht durch die Niederlage eine Klasse tiefer.

Ein ganz bitterer Nachmittag für TuS Traunreut und TuS Raubling. Trotz einer Heimstetten-Niederlage konnten sich beide Teams nicht auf den Relegationsplatz "retten". Dafür hat Waging noch den Sprung auf die sicheren Plätze geschafft.

Heimstetten patzt gegen Au

Mit einem Sieg wären sie sicher gerettet gewesen. Doch die "Wundertüte" Heimstetten hat ihrem Namen am Samstag wieder alle Ehre gemacht und nach dem 2:1 Sieg in Raubling eine bittere 2:4 Niederlage gegen Au hinnehmen müssen.

Service:

° Zur Tabelle

Dabei begann für die Heimelf alles wie geplant. In der 13. Minute brachte Alexander Sigl die Mannschaft in Führung und das Stadion zum jubeln. Doch Au hielt nichts von einer zeitig entschiedenen Auswärtsniederlage und netzte in der 27. und in der  40. Minute zu einer 2:1  Führung ein.

Heimstetten versuchte in der zweiten Halbzeit alles und erarbeitete sich den Ausgleich in der 65. Minute durch Roland Döring. Doch Au hatte im sicheren Tabellenmittelfeld einfach die nötige Gelassenheit mit nach Heimstetten gebracht. In der 84. Minute erzielten sie darum das 2:3, in der 92. Minute den 2:4 Endstand. Mit der Niederlage ebnete Heimstetten den Verfolgern eigentlich den Weg. Es sollte am Ende aber dennoch für den Relegationsplatz reichen

Waging nutzt die Chance!

Großer Jubel in Waging! Stand das Team vor dem Spieltag noch auf dem Relegationsplatz, konnte man sich durch einen deutlichen Sieg und den Patzer von Heimstetten noch auf einem sicheren zwölften Platz retten.

Den Grundstein für den Sieg legte Bruno Tschoner in der 16. Minute, als er einen strammen Schuss aufs Tor zog und Sebastian Bayer die Kugel nicht richtig festhalten konnte. Hammerau, eigentlich bis dahin die bessere Mannschaft, machte auch weiterhin das Spiel und vergab teils hunderprozentige Chancen zu leichtfertig. Schlimmer noch: Sie schenkten den Wagingern den zweiten Treffer fast, nachdem ein vermeintlicher Rückpass zum Keeper bei Manuel Sternhuber landete, der locker zum 2:0 einschob.

Warum steht Hammerau ganz unten? Ein Elfmeter in der 41. Minute gab die Antwort. Der Ball krachte an die Unterkante der Latte und sprang wieder raus - es gehört auch viel Pech dazu.

Ein Doppelschlag der Gäste und die Neuigkeit aus Heimstetten ließen die Waginger Fans am Ende sichtlich jubeln. In der 67. Minute schoss Manuel Sternhuber zum 0:3 ein, nur zwei Minuten später traf Bernhard Muehlbacher zum 0:4 Endstand. Waging rettet sich damit fulminant - Hammerau durfte im letzten Spiel noch einmal sehen, warum man im Tabellenkeller ist.

Traunreut fehlt ein Tor zur Relegation

Am Ende hat es wohl einfach nicht sollen sein. Ein Tor fehlte dem TuS Traunreut beim Auswärtsspiel in Kastl, um sich noch den Relegationsplatz zu sichern. Dabei fing alles so gut an. Traf Traunreut in der 19. Minute aus fünf Metern nur die Latte, belohnten sich die Gäste in der 36. Minute für ihre engagierte Leistung. Jens Eckl heißt der Torschütze, der Traunreut zur verdienten Führung beim Tabellenzweiten brachte. Damit wäre der Relegationsplatz sicher gewesen.

Und Traunreut drängte zu Beginn der zweiten Halbzeit auch auf das zweite Tor. Die Kugel sollte aber nur noch einmal im Kasten landen. Denn Lorenz Schuster versaute den Traunreutern buchstäblich alles in der 80. Minute, als er nach einem hohen Ball die Kugel gekonnt annahm und zum 1:1 einschob. Ein Punkt reichte den Traunreutern am Ende nicht. Die Folge: Eine Liga tiefer!

Raubling geht hoffnungslos unter

Nach der Niederlage von Heimstetten und dem Remis von Traunreut hatten die Raublinger tatsächlich noch die Chance, mit einem Sieg auf dem Relegationsplatz zu landen. Alles was sie dafür tun mussten: Ein Sieg beim Tabellensechsten Baldham.

Hat man allerdings die letzten Spiele des TuS gesehen, weiß man, dass besonders die Chancenverwertung nicht für den Vorletzten in der Bezirksliga Ost spricht. So war es teilweise auch gegen Baldham. Vorne kam nichts Zählbares zustande, hinten fing man sich Treffer ein. Besonders bitter: Ein Minute vor der Pause ging Baldham noch durch Fabian Kreissl in Führung.

Gleich zweimal wechselten die Gäste nach der Halbzeit. Doch auch das sollte nichts bringen, denn Balham erhöhte in der 60. Minute durch Simon Laemmermeier auf 2:0. Auch ein Raublinger Hoffnungsschimmer währte durch das Tor von Soungo Diakite in der 79. Minute kurz, da Roman Krumpholz nur zwei Minuten später zum 3:1 Endstand einnetzte. Raubling bleibt damit mit 29. Punkten auf dem 15. Tabellenplatz und muss nun den Gang eine Etage tiefer antreten.

Meistersause in Freilassing!

Mit einem 1:1 Remis gegen Waldkraiburg beendete der Meister aus Freilassing am Samstagnachmittag seine hervorragende Saison. Die Tore der Partie fielen schon früh, als Daniel Leitz die Heimelf mit seinem Treffer in der 16. Minute in Front brachte und Nebojsa Gojkovic nur zwei Minuten später per Elfmeter den Ausgleich schoss.

Nach dem Spiel sollte allerdings erst ordentlich die Feier beginnen. Seit 17 Uhr findet die große Meistersause in Freilassing statt, zu welcher der Club alle Fans, Förderer, Sponsoren und Funktionäre eingeladen hat um mit der Mannschaft zu feiern. Eine lokale Privatbrauerei spendierte zudem pro von den Eisenbahnern geschossenem Rückrundentor zehn Liter Freibier (Stand: 38 Tore).

Die weiteren Ergebnisse der Bezirksliga Ost:

TSV Moosach - TSV Ampfing 2:2

TSV Ottobrunn - TSV Ebersberg 4:2

SV-DJK Kolbermoor - TSV Dorfen 3:0

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare